Anzeige

Chelsea verliert 0:3 gegen Sheffield, Daniel Farke und Norwich City abgestiegen

Sterling brillant! City im Rausch

Raheem Sterling (u.) erzielte beim Kantersieg von Manchester City ein kurioses Tor © Getty Images

Manchester City fertigt Brighton ab, Raheem Sterling trifft gleich dreimal. Der FC Chelsea geht bei Sheffield United unter, jetzt können gleich zwei Verfolger vorbeiziehen.

Frust-Schießen bei Manchester City!

Der entthronte englische Meister hat im Saisonendspurt das zweite 5:0 in Serie gefeiert.

Anzeige

Gegen den Abstiegskandidaten Brighton & Hove Albion schnürte Raheem Sterling einen Dreierpack (21./53./81.), zudem trafen Gabriel Jesus (44.) und Bernardo Silva (56.) beim Kantersieg für das Team von Pep Guardiola.

Sterlings 5:0 war dabei besonders kurios: Der City-Star strauchelte und bekam im Fallen den Ball an den Kopf, durch die Beine von Keeper Mat Ryan hoppelte das Spielgerät dann ins Tor.

Erst am Mittwoch hatte ManCity Newcastle United mit 5:0 gedemütigt.

Champions League nur theoretisch gesichert

Die Citizens meisterten ihre Pflichtaufgabe mühelos- machten zunächst aber nur sportlich die Champions-League-Qualifikation perfekt.

Ob City aber tatsächlich auch in der kommenden Saison in der Königsklasse spielen darf, entscheidet der Internationale Sportgerichtshof CAS am Montag.

Chelsea kassiert Klatsche im CL-Rennen

Der FC Chelsea hat im Rennen um die Champions League einen deftigen Rückschlag erlitten.

Bei Überraschungsteam Sheffield United gingen die Blues von Trainer Frank Lampard mit 0:3 (0:2) unter.

Mit weiterhin 60 Punkten steht Chelsea zwar weiterhin auf dem 3. Platz der Premier League - die Verfolger Leicester City (4./59 Punkte) und Manchester United (5./58) haben aber beide ein Spiel weniger und könnten vorbeiziehen.

Anzeige

Dann würde dem neuen Klub von Timo Werner (wechselt von RB Leipzig zu Chelsea) nächste Saison die Europa League drohen. Sheffield verbesserte sich mit 54 Punkten auf Rang sechs.

Farke mit Norwich abgestiegen

Der dritte Abstieg in sechs Jahren ist besiegelt: Norwich City muss den bitteren Gang von der Premier League in die Zweitklassigkeit antreten. 

Das Team des deutschen Trainers Daniel Farke hat drei Spieltage vor Schluss 13 Zähler Rückstand auf das rettende Ufer - das 0:4 (0:2) gegen West Ham United am Samstag war die siebte Niederlage in Folge und damit eine zu viel. Da zeitgleich Abstiegskonkurrent FC Watford mit 2:1 (0:1) gegen Newcastle United gewann, hätte aber auch ein Sieg Norwichs Abstieg nicht verhindern können.

Michail Antonio erzielte in Norwich alle vier Treffer der Hammers (11., 45.+1, 54., 74.).

"Wir sind unglaublich enttäuscht", sagte Farke der BBC: "Als ich hier angefangen habe, mussten wir junge Spieler entwickeln und sie verkaufen, um den Klub am Laufen zu halten. In der zweiten Saison hat niemand irgendwas erwartet, aber wir waren in der Lage ein Wunder zu veranstalten, das niemand erwartet hat. Wir waren nicht in der Lage ein drittes Wunder in Serie allen Widrigkeiten zum Trotz zu schaffen."

Farke stellte klar: "Vom ersten Tag an lagen unsere Überlebenschancen vielleicht bei fünf Prozent. Wenn sich der Staub gelegt hat, sehen wir das Ergebnis, das wir erwartet haben."

Sensationssieg gegen Manchester City folgen viele Pleiten

Farkes Mannschaft, die nach dem umjubelten Sprung in die englische Eliteliga vor einem Jahr personell kaum verändert wurde, konnte bisher nur fünf Siege einfahren und liegt mit 21 Zählern abgeschlagen am Ende der Tabelle. Der 3:2-Erfolg zu Beginn der Saison gegen den damaligen Meister Manchester City war eines der wenigen Glanzlichter in einer von vielen Rückschlägen geprägten Saison. 

Die "Canaries" weisen ein Torverhältnis von Minus 41 auf und stellen damit sowohl die schlechteste Offensive als auch die schlechteste Defensive (Die Tabelle der Premier League). 

Anzeige

Trotzdem bekamen Farkes Jungs in den vergangenen Monaten immer wieder auch viel Lob für ihre mutige und ansprechende Spielweise ab. Der Klub ist zudem finanziell gesund und kann den Abstieg wohl verkraften. Noch steht nicht fest, ob Aufstiegstrainer Farke auch in der nächsten Saison wieder das Ruder in der Hand haben wird. 

Zuletzt gab es Spekulationen über eine vorzeitige Trennung. 

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)