Anzeige

Sport-Amerika hat einen neuen Giganten

Amerika hat einen neuen Sportgiganten

Volltreffer! MLB-Spieler landet in Weichteilen von Zuschauer

Aaron Judge hat den ewigen Homerun-Rekord der New York Yankees eingestellt - und ist der beste MLB-Schlagmann seit der dunklen Skandal-Ära.

Als der Rekordball am Geländer der Tribüne abprallte, griffen ein paar Fans an zwei Millionen Dollar vorbei.

In etwa so viel ist nach Schätzungen nämlich der Baseball wert, den Aaron Judge am Mittwochabend in einem historischen Moment auf die Zuschauerränge in Toronto drosch. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur MLB)

Anzeige

Der Superstar der New York Yankees erzielte beim 8:3-Sieg seines Teams über die Blue Jays aus Kanada seinen Homerun Nummer 61 in dieser Saison.

Er stellte damit einen 61 Jahre alten Rekord der legendären Franchise ein, der zugleich auch der Rekord der American League ist. Der 30 Jahre alte Judge thront nun zusammen mit Roger Maris an der Spitze einer ikonischen New Yorker Ahnengalerie - vor den Denkmälern Babe Ruth (60), Mickey Mantle, Alex „A-Rod“ Rodriguez (je 54), Lou Gehrig (49) und Joe DiMaggio (46).

Den millionenteuren Erinnerungsball übergab Judge der Kabine Mutter Patty („Sie hat mich durch alles begleitet“). Judge kann es sich leisten, das begehrte Sammlerobjekt vorerst als Familienandenken zu behalten - denn Judges Fähigkeiten werden sehr bald noch viel mehr vergoldet werden. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der MLB)

Homerun-König Aaron Judge vor Riesen-Zahltag

Der in Kalifornien geborene 2,01-Meter-Mann lehnte vor der Saison einen 213,5-Millionen-Dollar-Vertrag ab, um stattdessen im kommenden Winter als „Free Agent“ seinen Arbeitgeber frei wählen zu dürfen.

Das Wettbieten dürfte ihm einen noch größeren Zahltag bescheren und auch die finanzielle Krönung einer Bilderbuch-Karriere.

Das Adoptivkind eines Lehrer-Ehepaars war an der High School ein Multitalent, das sowohl im Baseball-, als auch im Football und Basketball aktiv war.

Anzeige

So viele Homeruns schlug seit der Skandal-Ära keiner mehr

Seit inzwischen fünf Jahren jagt Judge Rekorde in der MLB - und weckt nicht nur wegen seiner Rückennummer 99 Vergleiche mit der Eishockey-Legende Wayne Gretzky.

Schon als Rookie stellte er 2017 mehrere Bestmarken auf, jetzt ist er seit über 20 Jahren der erste MLB-Spieler, der die magische Marke von 60 Homeruns pro Saison geknackt hat.

Vor ihm hatten das neben Ruth und Maris nur Barry Bonds (73), Mark McGwire (70) und Sammy Sosa (66) geschafft - die drei durch Doping-Enthüllungen diskreditierten Stars der dunklen Skandal-Ära rund um die Jahrtausendwende.

Aaron Judge bei Fans ungemein populär

Mit dieser trüben Erinnerung belasten sich die meisten Fans von Superstar Judge nur ungern, der 128-Kilo-Mann ist deutlich beliebter, nicht nur bei Yankees-Fans: Beim Rekordschlag jubelten auch die Anhänger der Blue Jays.

Daheim im Yankee Stadium gibt es sogar eine Sektion mit dem Namen „Judge‘s Chambers“, das „Richterzimmer“, in dem Fans mit Roben, Perücken und Schaumstoffhämmern sitzen.

„All rise“ („Erheben Sie sich“), heißt es, wenn der Superstar zum Schlagmal tritt. Ob die Yankees im Winter genug Geld locker machen, um ihr Aushängeschild zu behalten, wird in den USA eine der spannendsten Fragen des Sportwinters.

Anzeige

Alles zur MLB auf SPORT1.de