Anzeige

Transfermarkt: Gerüchte und Fakten im SPORT1-Ticker

Transferticker: PSG bietet Draxler in Italien an

Löst ein DFB-Star Barcas Abwehrprobleme?

Julian Draxler wird mit Lazio Rom in Verbindung gebracht. Bilbao pokert im Werben um Javi Martinez. Kevin-Prince Boateng folgt Berlusconis Ruf. Der SPORT1-Transferticker.

  • Aubameyang dachte über Abschied nach (20.38 Uhr)
  • PSG bietet Draxler in Italien an (14.40 Uhr)
  • Zorc bestätigt Bynoe-Gittens-Transfer (14.22 Uhr) 

+++ TOP-THEMA: PSG bietet Draxler in Italien an (14.40 Uhr) +++

Julian Draxler spielt in der Deutschen Nationalmannschaft eine wesentlich größere Rolle als in seinem Verein Paris Saint-Germain. Trotzdem fühlt er sich wohl in der französischen Hauptstadt und möchte seinen bis 2021 laufenden Vertrag erfüllen.

Die PSG-Verantwortlichen hingegen würden gerne die sieben Millionen Jahresgehalt des Deutschen einsparen und erhoffen sich zudem eine Ablösesumme im Bereich von 15 Millionen Euro.

Anzeige

Als möglichen Abnehmer für Draxler haben die Franzosen jetzt scheinbar den SSC Neapel ins Auge gefasst. Der Corriere dello Sport berichtet, dass PSG seine Nummer 23 bei den Italienern angeboten haben soll, doch die schrecken aktuell noch vor dem immensen Gehalt zurück.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden  

+++ 20.38 Uhr: Aubameyang dachte über Abschied nach +++ 

Pierre-Emerick Aubameyang hat sich nach seiner Vertragsverlängerung beim FC Arsenal – der Stürmer verlängerte seinen Kontrakt kürzlich bis 2023 – zu Wechselgerüchten um ihn geäußert.

Im Interview mit Sky Sports verriet der Kapitän des FC Arsenal, dass er einen Wechsel in Betracht gezogen hatte. "Ich dachte darüber nach, um ehrlich zu sein, weil ich auch anderswo gute Möglichkeiten hatte", gestand der Angreifer.

Letztlich entschied sich der Nationalspieler Gabuns doch für einen Verbleib. Das hatte vor allem zwei Gründe. "Der erste Grund war Mikel Arteta, weil er uns seit seiner Ankunft viel Positivität und eine neue Philosophie gegeben hat. Das war wichtig, weil die Spielphilosophie zu meinem Spiel passt und ich das Gefühl habe, mich unter ihm verbessern zu können. Das war für mich der Schlüsselfaktor wie auch die Liebe, die ich von den Fans und dem gesamten Verein erhalte", so der 31-Jährige weiter.

Aubameyang soll im Sommer ein Angebot des FC Barcelona abgelehnt haben, um in London zu bleiben. Sein Verbleib lässt sich die Lebensversicherung der Gunners offenbar fürstlich entlohnen. Das Jahresgehalt des Torschützenkönigs soll sich auf 13 Millionen Pfund belaufen.

+++ 15.27 Uhr: Hütter hält das Thema Jovic am Leben +++ 

Die Rückkehr von Luka Jovic zu Eintracht Frankfurt schien nach der klaren Absage von Fredi Bobic am Dienstag keines mehr zu sein. Völlig ad acta möchte es Eintracht-Trainer Adi Hütter aber offenbar nicht legen.

"Fredi Bobic hat es mehr oder weniger abmoderiert", sagte der Österreicher auf der Frankfurter Pressekonferenz vor dem Freitagsspiel bei Hertha BSC.

Anzeige

"Auf der anderen Seite: Es ist doch schön zu wissen, wenn ein Luka Jovic bei Real das Gefühl hat, er bekommt dort zu wenig Einsatzzeiten, dass er dann sagt, er möchte zur Eintracht zurück. Ich finde es auch schön zu wissen, dass ein Spieler, der hier gewesen ist und Leistung gebracht hat, sich hier bei uns so wohl gefühlt hat. An Spekulationen beteilige ich mich nicht gerne, weil so viel in der Luft liegt. Es ist eine Aussage von Luka, aber schwer realisierbar.""

+++ 15.15 Uhr: Trapp bleibt in Frankfurt +++

In den letzten Wochen und Monaten gab es immer wieder Gerüchte um einen möglichen Wechsel des deutschen Nationaltorhüters Kevin Trapp. Zuletzt wurde der Frankfurter intensiv mit Stade Rennes in Verbindung gebracht. Doch jetzt beendet Frankfurt-Coach Adi Hütter das Rätselraten.

Auf der Pressekonferenz vor dem Freitagsspiel gegen die Hertha, die im Sommer angeblich auch an Trapp interessiert war, versicherte der Österreicher, dass Trapp bei der SGE bleiben wird:

"Man sollte das Gerücht ad acta legen. Ich spreche mit Kevin und weiß zu 100 Prozent, dass er hierbleiben möchte. Zu gewissen Gerüchten wirkt er manchmal sehr überrascht.“ Damit ist die nahe Zukunft des 30-Jährigen geklärt.

+++ 14.25 Uhr: Bologna schnappt Bayern britisches Talent weg +++

Der FC Bologna verpflichtet das schottische Top-Talent Aaron Hickey von Heart of Midlothian. Der ehemalige Verein von Daniel Stendel (Ex-Hannover-Trainer) stieg letzte Saison unter dem Deutschen aus der ersten schottischen Liga ab.

Das Interesse an Hickey, der bereits mit 16 Jahren sein Profidebüt gab, war trotzdem weit über Schottland hinaus groß. Unter anderem soll der FC Bayern versucht haben, den 18-Jährigen zu verpflichten. Doch die Italiener stachen die Konkurrenz aus und vermeldeten heute den Vollzug. Hickey wechselt für 1,7 Millionen Euro zu Bologna.

+++ 14.22 Uhr: Zorc bestätigt Bynoe-Gittens-Transfer +++

Borussia Dortmund hat einen weiteren verheißungsvollen Nachwuchsspieler verpflichtet. Wie Sportdirektor Michael Zorc am Donnerstag bestätigte, hat sich der 16-jährige Jamie Bynoe-Gittens von Manchester City der Jugendabteilung des BVB angeschlossen.

"Er wird erst einmal mit der U19 spielen, so ist es geplant", sagte Zorc: "Er ist ein hochveranlagter offensiver Außenbahnspieler."
Die Erwartungen sollten jedoch nicht zu hoch sein, denn "er ist gerade 16 geworden und soll sich in Ruhe entwickeln", erklärte Zorc. Vergleiche mit Jadon Sancho (20), der sich dem BVB im Jahr 2017 als 17-Jähriger angeschlossen hat, seien daher verfrüht.

Anzeige

+++ 11.31 Uhr: Chelsea verkündet Mendy-Transfer +++ 

Der FC Chelsea hat den Transfer von Edouard Mendy offiziell bei Twitter verkündet. 

Der französische Torwart kommt von Stade Rennes an die Stamford Bridge und soll wohl die neue Nummer eins unter Coach Frank Lampard werden. 

Der 28-Jährige kostet rund 25 Millionen Euro und bekommt einen Vertrag bis 2025. Er soll Kepa Arrizabalaga (25) zwischen den Pfosten ablösen.  

Lampard hatte bereits den Transfer vor einigen Tagen angekündigt, sofern der Franzose den Medizincheck besteht. Das ist nun passiert. „Ich bin so glücklich, zu Chelsea zu kommen. Ein Traum wird wahr.“, sagte Mendy auf der Homepage. 

Rennes hat auf der Suche nach einem Nachfolger von Mendy der L’Équipe zufolge Alfred Gomis als Hauptziel ausgemacht. Der 27-Jährige spielt beim FCO Dijon. Dijon fordere 10 Millionen Euro.

+++ 11.20 Uhr: Calhanoglu unterzeichnet Vertrag bei Schalke +++ 

Schalke 04 belohnt ein Talent aus der eigenen Knappenschmiede. Der kriselnde Bundesligist stattet Kerim Calhanoglu (18) - der Cousin von Milan-Star Hakan Calhanoglu - mit einem Profivertrag bis 2024 aus. 

"Er hat unbestritten das Potenzial, um den Sprung in die Bundesliga schaffen zu können. Wichtig ist nun, dass er in jungen Jahren den Grundstein dafür legt und jeden Tag hart an sich arbeitet", sagt Sportvorstand Jochen Schneider.

Anzeige

Der deutsche Junioren-Nationalspieler wechselte im Sommer 2020 von der TSG 1899 Hoffenheim zu den Königsblauen. Der Abwehrmann hat auch schon als linker Mittelfeldspieler gespielt. 

+++ 10.00 Uhr: Bilbao pokert bei Martinez +++

Im Training hatte Javi Martinez bereits seinen Teamkollegen beim FC Bayern seinen Abgang mitgeteilt. Und auch das Ziel des Spaniers ist klar: Athletic Bilbao. 

Allerdings gestalten sich die Verhandlungen über eine Rückkehr des 32-Jährigen zu seinem vorherigen Verein bisher nicht erfolgreich. Bilbao pokert und hat nun neue Pläne!

Der FC Bayern fordert für seinen zweifachen Triple-Sieger nach mehreren Medienberichten rund zehn Millionen Euro. Die Summe will Bilbao allerdings nicht zahlen. 

Sie hoffen nun laut Goal und Spox darauf, dass der defensive Mittelfeldspieler seinen bis 2021 laufenden Vertrag auflösen darf und somit ablösefrei wechselt. 

Die dadurch eingesparte Summe will Bilbao dafür nutzen, um Martinez' Gehaltswünsche erfüllen zu können. Bei einer Ablöse müsste der Mittelfeldmann mit Einbußen beim Gehalt leben. Für die Basken spielte der ehemalige Nationalspieler bereits von 2006 bis 2012 und wechselte dann für 40 Millionen Euro nach Deutschland.

Heute steht Martinez übrigens im Kader für den UEFA Super Cup gegen den FC Sevilla. "Ich kann die Dinge nicht immer ganz so nachvollziehen. Auch dass Javi Martínez quasi schon weg war, hat mich ein bisschen gewundert, obwohl er noch bei uns im Kader ist“, sagte Bayerns Trainer Hansi Flick am Mittwoch verwundert auf der Pressekonferenz und fügte an: "Ich bin froh, dass Javi da ist." 

Flick plant also noch mit dem Spieler. Nach SPORT1-Infos will Martinez aber auf jeden Fall in diesem Sommer wechseln, weil er aufgrund schon länger mangelnder Einsatzzeiten unzufrieden ist beim Rekordmeister. 

Anzeige

+++ 9.12 Uhr: Boateng vor Wechsel zu Berlusconi-Klub +++

Laut dem Transferexperten Gianluca Di Marzio sind der AC Monza, italienischer Zweitligist, und der AC Florenz über Nacht über den Transfer von Kevin-Prince Boateng einig geworden. Boateng wird spätestens am Freitag in Monza erwartet, um den Transfer abzuschließen.

Monza ist der Klub von Silvio Berlusconi, der den Durchmarsch in die Serie A schaffen will. 17,3 Millionen Euro hat der Klub im Sommer bereits ausgegeben für neue Spieler. 

"Kevin-Prince ist der einzige Spieler der letzten Saison, der nicht mehr zu 100 Prozent in unsere Pläne passt", sagte Fiorentina-Sportdirektor Daniele Pradè zuletzt.

Monza wird für Boateng die fünfte Station in Italien nach Milan, wohin ihn Berlusconi schon 2010 und 2016 geholt hatte.

Dem designierten neuen Klub dürfte Boatengs Privatleben gelegen kommen. Der frühere ghanaische Nationalspieler will in der Nähe seiner Familie sein, die in Mailand lebt. Von Zentrum zu Zentrum liegen zwischen Monza und Mailand nicht einmal 20 Kilometer.

Mittwoch, 23 September

+++ 19.13 Uhr: Flieht Rüdiger zu Barca? +++

Antonio Rüdiger hat beim FC Chelsea unter Trainer Frank Lampard seit Saisonstart einen schweren Stand. Zuletzt befand sich der deutsche Nationalspieler nicht einmal mehr im Kader.

Ergreift der 27-Jährige nun die Flucht? Einem Bericht des kicker zufolge könnte Rüdiger nun ganz schnell den Abflug machen - und zwar zu einem Schwergewicht des europäischen Fußballs.

Demnach soll der FC Barcelona ein Leihgeschäft anstreben. Dort könnte Rüdiger helfen, die Probleme in der Innenverteidigung, die der FC Bayern beim 8:2 in der Champions League schonungslos offengelegt hat, zu lösen.

Anzeige

Der kicker nennt mit der AS Rom einen weiteren Interessenten an Rüdiger, der vertraglich noch bis 2022 an die Blues gebunden ist. Angesichts der EM im kommenden Jahr kann es sich der Defensivmann nicht leisten, dauerhaft außen vor zu sein, weshalb ein Wechsel durchaus Sinn machen würde.

+++ 18.02 Uhr: Flick spricht Klartext zu Götze +++

Eine Verpflichtung von Mario Götze ist beim FC Bayern derzeit kein Thema. Das machte Trainer Hansi Flick am Mittwoch deutlich.

"Ich habe zuletzt öfter mit ihm telefoniert. Ich schätze seine Stärken und weiß, was er leisten kann, aber aktuell ist er bei uns kein Thema", sagte Flick auf der Pressekonferenz des der Münchner vor dem UEFA Supercup gegen den FC Sevilla. (Supercup: FC Bayern - FC Sevilla am Donnerstag ab 21 Uhr im LIVETICKER)

Manuel Neuer hingegen glaubt, dass sich die Verantwortlichen des Triple-Siegers mit einem möglichen Transfer auseinander gesetzt haben. "Er ist ein guter Spieler. Ob er interessant für den FC Bayern ist, müssen die Verantwortlichen entscheiden. Ich glaube auch, dass sie sich damit beschäftigt haben", erklärte der Kapitän der Mannschaft bei Sky.

Zuvor hatte die Sport Bild berichtet, dass Flick Kontakt zu Götze gehabt habe und Bayern den ehemaligen Dortmunder für ein Jahr unter Vertrag nehmen könnten.

+++ 14.02 Uhr: Suárez-Deal offenbar fix +++

Der Transfer von Stürmer Luis Suárez vom FC Barcelona zu Atlético Madrid ist offenbar vollzogen.

Wie die Marca berichtet, sollen sich alle beteiligten Parteien am Mittwoch geeinigt haben. Dem Bericht zufolge wurde jedoch wohl nur knapp eine Schlammschlacht verhindert. Barca-Präsident Josep Maria Bartomeu soll einen Wechsel Suárez' zu den Rojiblancos verboten haben. Doch als der Uruguayer offenbar mit einer Pressekonferenz drohte, soll Bartomeu umgeschwenkt sein.

Ursprünglich war der Routinier mit einem Wechsel nach Italien, zu Juventus Turin, in Verbindung gebracht worden. Doch ein geplatzter Sprachtest für die Erlangung der italienischen Staatsbürgerschaft verhinderte den Deal.

Anzeige

+++ 13.54 Uhr: TSG buhlt um Kroatien-Verteidiger +++

Die TSG Hoffenheim plant sich offenbar noch in der Defensive zu verstärken.

Wie die kroatische Zeitung Glas Slavonije berichtet, sollen die Kraichgauer ein Auge auf Innenverteidiger Ante Majstorovic von NK Osijek geworfen haben. 

Nach dem Ausfall von Havard Nordtveit hat Hoffenheim im Defensivzentrum offenbar noch Bedarf.

+++ 13.23 Uhr: Paderborn holt Schweden +++

Zweitligist SC Paderborn hat den schwedischen U21-Nationalspieler Svante Ingelsson von Udinese Calcio ausgeliehen. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt für die Saison 2020/21 vom italienischen Erstligisten zu den Ostwestfalen, die eine Kaufoption besitzen. Ingelsson spielte zuletzt auf Leihbasis für den schwedischen Erstligisten Kalmar FF.

"Svante ist vielseitig einsetzbar, was ihn zu einer wertvollen Verstärkung für unseren Kader macht. Er ist körperlich robust, sodass er sehr gut in die 2. Bundesliga passt", sagte SCP-Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth. 

+++ 11.34 Uhr: Arias beim Medizincheck in Leverkusen +++

Der kolumbianische Nationalspieler Santiago Arias (28) hat am Mittwoch den Medizincheck beim Bundesligisten Bayer Leverkusen absolviert. Der Transfer des Rechtsverteidigers von Atlético Madrid steht damit unmittelbar bevor. 

Angeblich soll es ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption über zehn bis zwölf Millionen Euro geben. Eine Bestätigung des Transfers vonseiten des Werksklubs steht noch aus.

+++ 11.23 Uhr: Semedo-Transfer zu den Wolves ist fix +++

Der Transfer von Rechtsverteidiger Nelson Semedo vom FC Barcelona zu den Wolverhampton Wanderers ist fix. 

Anzeige

Die Engländer zahlen laut offiziellen Klubangaben 30 Millionen Euro für den 26-Jährigen. Die Summe kann sich durch Bonuszahlungen noch auf 40 Millionen Euro erhöhen.

Semedo unterschrieb einen Vertrag bis 2023 mit der Option auf eine Verlängerung bis 2025. 

Im Sommer 2017 war der Portugiese für 36 Millionen Euro von Benfica zu Barca gewechselt. 

+++ 11.12 Uhr: PSV holt deutschen Keeper +++

Zweitligist Würzburger Kickers hat seinen Aufstiegstorhüter Vincent Müller zur PSV Eindhoven abgegeben, wo Roger Schmidt als Cheftrainer fungiert. Der 20-jährige Müller ergänzt bei der PSV das Torwart-Duo mit dem früheren Schalker Lars Unnerstall und Leipzig-Leihgabe Yvon Mvogo. Zur Vertragslaufzeit machte die PSV in einer Mitteilung keine Angaben, die Ablösesumme soll bei einer halben Million Euro liegen.

"PSV ist ein sehr großer Klub, der international ein sehr hohes Ansehen genießt", sagte Müller, der beim 1. FC Köln ausgebildet wurde und im vergangenen Sommer nach Würzburg wechselte. Dort absolvierte er 25 Drittligaspiele und feierte den Aufstieg mit den Kickers. Durch die Verpflichtung von Fabian Giefer vom FC Augsburg wurde Müller jedoch auf die Ersatzbank verdrängt.

+++ 9.47 Uhr: Was bedeutet Flicks Anruf bei Götze? +++

Noch am Dienstag sah es am ehesten danach aus, dass Mario Götzes Zukunft in Spanien liegen würde. Nur der FC Sevilla und der FC Valencia seien laut Sky noch am Weltmeister von 2014 interessiert.

Nun bringt die Sportbild allerdings den FC Bayern ins Gespräch. Demnach hat Trainer Hansi Flick Kontakt zu Götze aufgenommen, erst in der vergangenen Woche sollen beide telefoniert haben.

Bahnt sich da eine spektakuläre Rückkehr an? Flick hatte zuletzt Verstärkungen für den Kader gefordert. "Die Situation ist nicht ganz einfach. Wir haben Qualität verloren", sagte der 55-Jährige.

Anzeige

Vor allem in der Breite ist der FCB-Kader nicht so gut besetzt, Götze würde eine wertvolle Alternative bieten. Der 28-Jährige hatte erst vor kurzem erklärt, er wolle noch einmal die Champions League gewinnen. Die Sportbild bringt einen Einjahres-Vertrag mit Option ins Spiel, der für den Triple-Sieger keine großen finanziellen Risiken bieten würde.

Allerdings sollen die Bosse Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic von einer Rückhol-Aktion eher abgeneigt sein. Die Unruhe, wenn Götze häufig nicht zum Einsatz kommen würde, wäre zu groß.

Bayern-Präsident Herbert Hainer sagte der Bild auf die Frage nach Götze: "Ich kenne nicht jedes Telefonat von Hansi Flick. Das haben wir im Aufsichtsrat noch nicht diskutiert. Die Sportliche Leitung, zu der ich vollstes Vertrauen habe, wird sicher einen guten Kader zusammenstellen."

Götze ist derzeit vereinslos und damit ablösefrei zu haben. Ein Wechsel nach München, wo er bereits zwischen 2013 und 2016 spielte, erscheint eher unrealistisch. Flick kennt Götze schließlich schon aus seiner Zeit als Co-Trainer bei der Nationalmannschaft und könnte sich auch nur nach seinem Wohlbefinden informiert haben. Außerdem ist der Trainer nicht für die Transferverhandlungen verantwortlich.

+++ 8.58 Uhr: Drängt Hertha-Star auf einen Abschied? +++

Hertha-Eigengewächs Arne Maier könnte nach Bild-Informationen vor dem Absprung bei der Alten Dame stehen.

"Es hat bereits einen Austausch mit Trainer Bruno Labbadia und Manager Michael Preetz gegeben. Mit der bisherigen Einsatzzeit können wir nicht zufrieden sein. Nach seinen langfristigen Verletzungen muss Arne jetzt wieder mehr spielen. Mit Kurzeinsätzen ist ihm nicht geholfen", sagte Maiers Berater Wolfgang Damm. 

Der Berater weiter: "So wie es im Moment läuft – das ist keine gute Situation. Dazu kommt, dass Neuzugang Lucas Tousart im Zentrum gesetzt ist. Und Hertha sogar noch einen zentralen Mittelfeldspieler holen will. Wir suchen Lösungen, haben auch einen möglichen Wechsel von Arne angefragt."

Dem Bericht zufolge soll aber Hertha einen Wechsel von Maier abgelehnt haben.

Anzeige

+++ 8.36 Uhr: Real profitiert wohl von Leeds-Transfer +++

Diego Llorente wechselt höchstwahrscheinlich zu Leeds United - vorausgesetzt er besteht den Medizincheck.

Der 27-Jährige wurde am Dienstagabend bereits von seinem bisherigen Klub, Real Sociedad San Sebastian, verabschiedet. Laut Medienberichten streicht Real Sociedad aber nicht den kompletten Betrag ein. So hat sich Llorentes Ex-Klub Real Madrid offenbar eine Beteiligung für einen möglichen Weiterverkauf gesichert. 

Laut Marca zahlt Leeds 20 Millionen Euro für Llorente, wovon knapp vier Millionen Euro an die Königlichen gehen. 

+++ 8.28 Uhr: Wechsel von Hudson-Odoi wohl "kaum umsetzbar" +++

Chelsea-Profi Callum Hudson-Odoi befindet sich bei den Blues in einer verzwickten Lage.

Nach den Verpflichtungen von Timo Werner und Kai Havertz hat der Offensivspieler einen schweren Stand und so köcheln nun wieder die Gerüchte um einen Wechsel zum FC Bayern hoch. Nach Informationen von Sky gab es Kontakt zwischen dem Rekordmeister und Hudson-Odoi. Demnach stehe eine Leihe mit Kaufoption zur Debatte. 

Doch nun berichtet die Sport Bild, dass FCB-Sportdirektor Hasan Salihamidzic zwar weiterhin große Stücke auf den englischen Nationalspieler halte, aber ein Transfer in diesem Sommer "kaum umsetzbar" sei. Allerdings haben die Münchner auf dem offensiven Flügel, nach dem Abgang von Ivan Perisic, durchaus Bedarf. 

+++ 8.23 Uhr: Tah bei England-Klub wohl heißbegehrt +++

Innenverteidiger Jonathan Tah kommt bei Bayer Leverkusen im Moment nicht über die Reservistenrolle hinaus. 

Wie der kicker nun berichtet, soll Leicester City, in Person von Lee Congerton - früher beim HSV, Kontakt aufgenommen haben. Die Foxes befinden sich noch auf der Suche nach Verstärkungen, auch weil der Ex-Freiburger Caglar Söyüncü mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wird.

Anzeige

Laut des englischen Telegraph strebt Leicester bei Tah offenbar ein Leihgeschäft an, da die festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro für die Engländer aktuell nicht zu stemmen ist. 

Tah hat in der vergangenen Saison seinen Stammplatz bei Bayer verloren und könnte mit einem Wechsel seine Chancen auf die EM 2021 deutlich vergrößern.

Dienstag, 22. September

+++ 18.41 Uhr: BVB schnappt sich nächstes Talent +++

Borussia Dortmund hat nach Jadon Sancho und Jude Bellingham das nächste englische Talent unter Vertrag genommen. Nach SPORT1-Informationen ist sich der BVB mit Jamie Bynoe-Gittens einig, der Vertrag wurde bereits am Dienstag unterschrieben.

Zuvor hatte Sky Sports berichtet, dass der Flügelstürmer in Dortmund gelandet war, um den Deal mit dem BVB zu finalisieren.

Wie SPORT1 weiß, hat sich der 16-Jährige, der bisher bei der Jugendakademie von Manchester City unter Vertrag stand, auf Grund der besten Perspektive für die Schwarz-Gelben entschieden. Auch Paris Saint-Germain und Real Madrid waren an Bynoe-Gittens dran, größter Konkurrent des BVB war die Profi-Abteilung der Skyblues. (HIER mehr Infos zum Deal)

+++ 16.44 Uhr: Barca gibt Defensiv-Talent an Villarreal ab +++

Der FC Barcelona hat Jorge Cuenca (20) an den Ligakonkurrenten FC Villarreal abgegeben. Allerdings wird der Defensivmann direkt weiterverliehen an UD Almeria in die 2. Liga.

Die Ablöse für den Innenverteidiger beträgt nach offiziellen Angaben der Klubs rund 2,5 Millionen Euro. Cuenca erhält einen Fünfjahresvertrag. Die Summe kann sich durch Bonuszahlungen noch auf 6,5 Millionen Euro erhöhen. 

Barca hat eine Rückkaufoption für den 20-Jährigen und erhält bei einem Weiterverkauf von Villarreal an einen anderen Verein 20 Prozent der Einnahmen. 

Anzeige

Cuenca kam 2017 in Barcelonas Nachwuchsakademie "La Masia" und stand seitdem vier Mal im Profikader. 

+++ 16.12 Uhr: Leipzig schnappt sich Sörloth +++

RB Leipzig hat sich wie erwartet mit Alexander Sörloth verstärkt.

Der 24 Jahre alte Stürmer unterschreibt bei den - wie sich der Bundesligist wegen Sörloths norwegischer Herkunft nun bei Twitter nennt - "Røten Bullen" einen langfristigen Vertrag bis 2025.

Der Sturmpartner von BVB-Juwel Erling Haaland im Nationalteam war zuletzt von Crystal Palace bis 2021 an Trabzonspor verliehen, der türkische Klub hatte eine Kaufoption.

Trabzonspor meldete nun der türkischen Börse, dass 20 Millionen Euro an Ablöse fließen, hinzu kommen zwei Millionen Euro leistungsabhängige Bonuszahlungen. Die Summe wird zwischen Trabzonspor und Crystal Palace geteilt.

+++ 14.15 Uhr: Cavani soll Real angeboten worden sein +++

Edinson Cavani sucht weiter nach einem Klub für die kommende Saison, nachdem sein Vertrag bei PSG im Sommer ausgelaufen ist.

Wie die spanische Tageszeitung Marca nun berichtet, soll der Uruguayer Real Madrid vor dem Ligaspiel der Königlichen gegen Real Sociedad angeboten worden sein.

Anzeige

Real soll einer Verpflichtung des 33-Jährigen offen gegenüberstehen, zumal der Stürmer ablösefrei zu haben ist. Bauchschmerzen bereitet Los Blancos wohl lediglich die Gehaltsforderungen des Uruguayers. Cavani soll ein Jahresgehalt in Höhe von sieben Millionen Euro fordern.

Neben Real sollen auch Juventus, AS Rom, Gremio, Benfica und Atlético Kontakt zum Berater des Stürmers aufgenommen haben.

+++ 11.28 Uhr: Vidal-Wechsel nach Italien fix +++

Der Wechsel von Arturo Vidal zu Inter Mailand ist perfekt.

Wie der italienische Topklub am Dienstag bekannt gab, kommt der Chilene vom FC Barcelona dauerhaft - über die Vertragslänge machte Inter keine Angaben, sie soll laut Marca aber zwei Jahre betragen. Die Ablösesumme beläuft sich laut der spanischen Sportzeitung lediglich auf eine Million Euro.

Mit Inter-Trainer Antonio Conte hatte der Mittelfeldstar bereits bei Juventus Turin zusammengearbeitet. Unter ihm spielte der Südamerikaner zwischen 2011 und 2015 bei Juve. Mit der Ankunft von Coach Massimiliano Allegri im Sommer 2014 verlor Vidal jedoch seine Schlüsselrolle und wechselte zum FC Bayern München, ehe er 2018 zu Barca weiterzog.

Bereits am Sonntag hatten die Nerazzurri ein Bild von der Ankunft Vidals in Mailand getwittert.

Bei Inter soll Vidal ein Nettogehalt von angeblich sechs Millionen Euro beziehen.

+++ 11.25 Uhr: Kehl verrät Tendenz bei Passlack +++

Felix Passlack zählt zu den Gewinnern des ersten Spieltags in der Bundesliga. Der 22-Jährige stand nach rund drei Jahren erstmals wieder für den BVB auf dem Platz und zeigte im Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach auf Anhieb eine starke Leistung.

Anzeige

Diese beschert dem offensivstarken Rechtsverteidiger nun offenbar einen Verbleib beim BVB. "Ich habe Felix direkt nach dem Spiel ein großes Kompliment gemacht. Er hat ein BVB-Herz und mit diesem Klub schon viel erlebt. Die Wahrscheinlichkeit, dass er bleibt, ist sehr, sehr groß", sagte Sebastian Kehl in 19:09 - der schwarzgelbe Talk.

+++ 10.58 Uhr: KSC holt Ex-Nationalspieler +++

Zweitligist Karlsruher SC hat den früheren Bundesligaprofi Sebastian Jung verpflichtet. Der 30 Jahre alte Rechtsverteidiger, der 2014 ein Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft bestritten hatte, wechselt ablösefrei in den Wildpark und unterschrieb am Dienstag einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung. 

Zuletzt hatte Jung für Hannover 96 gespielt, sein Vertrag war im Sommer ausgelaufen. In der Bundesliga war er für Eintracht Frankfurt und den VfL Wolfsburg aufgelaufen.

+++ 10.44 Uhr: Mamba bei Paderborn zurück +++

Nach seinem geplatzten Wechsel zum 1. FC Köln ist Angreifer Streli Mamba bei Zweitligist SC Paderborn ins Lauftraining zurückgekehrt. Die Ostwestfalen veröffentlichten am Dienstagvormittag entsprechende Fotos auf ihren Social-Media-Plattformen.

Der 26 Jahre alte Mittelstürmer, der in der abgelaufenen Saison im Oberhaus fünfmal erfolgreich gewesen war, litt zuletzt unter muskulären Problemen. Diese waren auch der Grund, warum der Transfer des gebürtigen Göppingers in die Domstadt Anfang September kurz vor Abschluss platzte.

Mamba und seine Berater waren bereits zur Vertragsunterschrift am Geißbockheim. Nach der medizinischen Untersuchung nahm Köln aber Abstand von der Verpflichtung, bei der rund 1,5 Millionen Euro Ablösesumme fällig geworden wären. Mamba galt als Wunschspieler des Kölner Trainers Markus Gisdol. Inzwischen hat sich der FC im Angriffszentrum mit Sebastian Andersson und Leihspieler Tolu Arokodare verstärkt.

+++ 10.42 Uhr: Nur noch zwei Optionen für Götze? +++

Auf der Suche nach einem neuen Verein – sein Vertrag war im Sommer beim BVB ausgelaufen – gehen Mario Götze wohl die Optionen aus.

Wie Sky berichtet, sollen derzeit nur noch zwei Vereine konkretes Interesse an einer Verpflichtung des WM-Helden zeigen. Bei beiden Teams führt die Spur demnach nach Spanien. Der FC Sevilla und der FC Valencia sollen ihre Fühler nach dem Mittelfeldspieler ausgestreckt haben.

Anzeige

Beide Teams sind jedoch finanziell angeschlagen. Um einen Transfer von Götze stemmen zu können, müsste Sevilla wohl erst ein Spieler verkaufen. Konkurrent Valencia soll sich außerdem einen Sparkurs auferlegt haben. 

-----
mit Sport-Informations-Dienst (SID)