Anzeige

NBA: Blut-Schock: Westbrook rastet bei Lakers-Sieg aus

Blutender Westbrook rastet aus

Russell Westbrook (r.) muss nach dem Foul gegen sich von LeBron James (l.) beruhigt werden

Russell Westbrook (r.) muss nach dem Foul gegen sich von LeBron James (l.) beruhigt werden © Imago

Dennis Schröder und LeBron James führen die Los Angeles Lakers zum Sieg. Überschattet wird der Erfolg von einem blutenden Russell Westbrook.

Deutschlands Basketball-Ass Dennis Schröder und Superstar LeBron James haben die Los Angeles Lakers in der NBA zu einem 143:138-Erfolg bei den San Antonio Spurs geführt. (NEWS: Alles zur NBA)

Dem DBB-Kapitän gelangen 21 Punkte, drei Rebounds und sechs Assists in seiner 30:42-minütigen Spielzeit.

Anzeige

James war mit 39 Punkten der überragende Lakers-Spieler. Er steuerte außerdem elf Rebounds und drei Assists zum Erfolg der Kalifornier bei.

Überschattet wurde das Spiel von einem Foul an Russell Westbrook am Ende des dritten Viertels. Beim Stand von 99:92 für die Hollywood-Franchise angelte sich der Lakers-Superstar einen Rebound und ließ Spurs-Center Zach Collins mit einem Pump-Fake aussteigen. Der traf Westbrook bei seinem Abwehrversuch mit dem Ellenbogen an der Stirn, was zu einer stark blutenden Platzwunde führte.

Stark blutender Westbrook von James zurückgehalten

Der Point Guard musste daraufhin von James und anderen Teamkollegen zurückgehalten werden. Nach einem kurzen Tumult ging es für Westbrook in die Kabine, zu Beginn des vierten Viertels stand er jedoch wieder auf dem Platz. „Im ersten Moment ist man natürlich aufgesprungen und hat geschaut, was los ist“, erklärte Westbrook die Szene später. „„Aber jetzt, wo ich überall blute, beruhige ich mich und kümmere mich darum und mache weiter.“

Die Unparteiischen ahndeten seinen Ausraster mit einem technischen Foul. Collins wurde mit einem Flagrant-2-Foul bestraft, womit das Spiel für den 25-Jährigen beendet war.

„Unglücklicherweise hat mein Ellbogen seinen Kopf erwischt und er fing an zu bluten und es sah schrecklich aus“, sagte Collins nach dem Match und fügte hinzu: „Aber ich habe ehrlich gesagt nicht versucht, irgendetwas zu tun. Ich wollte nur nicht, dass er einen Schuss abgibt.“

Kleber kann Mavs-Pleite nicht verhindern

Am Vortag hatten die Lakers bereits 105:94 mit neun Schröder-Punkten gewonnen. In diesem Match war James nach einer Fünf-Spiele-Verletzungspause erst wieder zurückgekehrt. (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse)

Anzeige

Elf Punkte erzielte Nationalspieler Maximilian Kleber bei der 100:105-Niederlage seiner Dallas Mavericks bei den Toronto Raptors. Er erreichte außerdem fünf Rebounds und drei Assists für die Mavs. Er hatte zuletzt aufgrund einer Rückenverletzung nicht zur Verfügung gestanden. (SERVICE: NBA-Tabelle)