Anzeige

Hammer um Cristiano Ronaldo! Manchester United trennt sich von Superstar

United verkündet Ronaldo-Aus!

Zeichnung von Pep sorgt für Lachflash bei CR7

Manchester United trennt sich von Cristiano Ronaldo - mit sofortiger Wirkung!

Die Zeit von Cristiano Ronaldo bei Manchester United ist offiziell vorbei.

Der Superstar und der englische Rekordmeister gehen ab sofort getrennte Wege - das gab der Verein am Dienstag in einer Stellungnahme bekannt und sprach dabei von einer einvernehmlichen Entscheidung.

Anzeige

In nur drei Absätzen verabschiedete United den Portugiesen, der derzeit mit seinem Nationalteam bei der Weltmeisterschaft in Katar weilt.

United bedankte sich in dem knappen Statement für Ronaldos „immensen Beitrag“ in seinen beiden Perioden bei Manchester, in denen er in 346 Spielen 145 Tore geschossen hatte. Man wünsche dem Stürmer und seiner Familie für die Zukunft alles Gute.

Ronaldo reagiert mit Statement auf Trennung

Im dritten Absatz wurde Ronaldo schon gar nicht mehr erwähnt: United betonte abschließend nur noch, dass man sich nun auf die Weiterentwicklung des Teams unter Trainer Erik ten Hag konzentrieren wolle.

Der sofortige Abschied -Ronaldos Vertrag galt noch bis 2023 - ist das vorerst finale Kapitel der letztlich kolossal gescheiterten Rückkehr Ronaldos zu seinem Ex-Klub. Auf Trennung standen die Zeichen spätestens seit einem kontroversen Interview von „CR7″, in dem er scharfe Kritik an den Red Devils, ten Hag und auch Ex-Coach Ralf Rangnick geübt hatte.

Auch Ronaldo gab nach der Trennung ein Statement heraus. „Nach Gesprächen mit Manchester United haben wir uns einvernehmlich darauf geeinigt, den Vertrag zu beenden“, wird der Superstar von dem Journalisten Fabrizio Romano auf Twitter zitiert.

„Ich liebe Manchester United und ich liebe die Fans, das wird sich niemals ändern“, erklärte der Torjäger demnach weiter: „Es fühlt sich wie der richtige Zeitpunkt an, um eine neue Herausforderung zu suchen. Ich wünsche ManUnited nur das Beste.“

Anzeige

Wohin die Reise nun gehen könnte, wurde zunächst nicht bekannt. Im Sommer gab es etliche Transfergerüchte um den mittlerweile 37 Jahre alten Ronaldo. Ein Abnehmer hatte sich für einen der erfolgreichsten Fußballer der Gegenwart aber nicht gefunden.