Anzeige

Inka Grings übernimmt Schweizer Frauen-Nationalteam

Grings übernimmt Schweizer Nati

Inka Grings (l.) wird Nationaltrainerin in der Schweiz

Inka Grings (l.) wird Nationaltrainerin in der Schweiz © SFV/SFV/SID

Neuer Job für Inka Grings: Die zweimalige Europameisterin übernimmt ab dem 1. Januar 2023 die Frauen-Nationalmannschaft der Schweiz.

Die zweimalige Fußball-Europameisterin Inka Grings übernimmt ab dem 1. Januar 2023 die Frauen-Nationalmannschaft der Schweiz. Das gab der Schweizerische Fußballverband (SFV) am Montag bekannt.

Die 44-Jährige tritt die Nachfolge des Dänen Nils Nielsen an und erhält nach knapp zwei Jahren bei den FC Zürich Frauen einen unbefristeten Vertrag beim SFV. "Ich bin wahnsinnig stolz, mit den besten Spielerinnen des Landes zusammenarbeiten zu können und freue mich sehr auf die spannende und herausfordernde Aufgabe", sagte Grings.

Anzeige

In der Schweiz tritt die frühere Torjägerin auch in die Fußstapfen von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, die dort von 2012 bis 2018 als Nationaltrainerin arbeitete. "Mit ihrer engagierten, zielstrebigen und ehrgeizigen Art ist sie die richtige Person zur richtigen Zeit am richtigen Ort", sagte SFV-Präsident Dominique Blanc über Grings.

Die 96-malige Nationalspielerin war von 2019 bis 2020 beim Regionalligisten SV Straelen als erste Frau für ein Männerteam in den vier höchsten deutschen Spielklassen verantwortlich.