Anzeige

Handball-EM: Neunter Titel für Norwegen

Krimi! Norwegen verteidigt EM-Titel

Vor EM-Start: Generalprobe der Handballerinnen endet mit Remis!

Bei der Handball-EM schlägt Norwegen wieder zu und verteidigt ihren Titel. Dabei sah es lange nach einer Niederlage gegen den Nachbarn aus.

Die Handballerinnen von Rekordsieger Norwegen haben nach einem Kraftakt ihren EM-Titel erfolgreich verteidigt und zum neunten Mal Gold geholt.

Der Weltmeister schlug Dänemark im Finale von Ljubljana dank starker Schlussphase mit 27:25 (12:15). Norwegen hat bei den vergangenen zehn EM-Turnieren achtmal triumphiert.

Anzeige

Der dreimalige Olympiasieger Dänemark erwischte in der Arena Stozice den besseren Start und setzte sich im ersten Durchgang bis auf fünf Tore ab (9:4/19. Minute). Norwegen, das auf seinem Weg ins Endspiel Tokio-Olympiasieger Frankreich ausgeschaltet hatte (28:20), lief lange dem Rückstand hinterher.

Spät gelang Norwegen um Topwerferin Nora Mörk (8 Tore) der Ausgleich (22:22/51.) und die erste Führung (25:24/57.). Diese gab der alte und neue Europameister nicht mehr ab. Bei den Däninnen, die dem Finalgegner zum Abschluss der Hauptrunde die einzige Turnierniederlage zugefügt hatten, war Louise Vinter Burgaard mit sechs Toren am erfolgreichsten.

Am Nachmittag hatte sich Montenegro seine zweite EM-Medaille gesichert. Im packenden kleinen Finale schlug der Europameister von 2012 Frankreich mit 27:25 (22:22, 13:12) nach Verlängerung und gewann Bronze. Die deutsche Mannschaft war nach der zweiten Gruppenphase ausgeschieden und hatte auch das Spiel um Platz fünf verpasst.