Anzeige

BVB: Gehaltspoker um Youssoufa Moukoko - BVB-Star reagiert auf Instagram

Moukoko setzt mit Foto Zeichen

Moukoko zu Bayern? Das ist wirklich dran am Transfer-Gerücht

Der Vertrag von BVB-Youngster Youssoufa Moukoko läuft kommenden Sommer aus. Liegt es am Geld? Zunächst macht ein vermeintlicher Snapchat-Post des 17-Jährigen die Runde, dann veröffentlicht Moukoko ein Foto.

Wie lange stürmt Youssoufa Moukoko noch für Borussia Dortmund? (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Der Vertrag des 17-Jährigen läuft kommenden Sommer aus. Bislang gibt es noch keine Einigung über eine Verlängerung.

Anzeige

Nach Informationen der Bild kommen beide Parteien bei der Gehaltsfrage nicht überein. So soll Moukoko bis zu sechs Millionen Euro jährlich fordern. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Das Angebot des BVB beläuft sich nach SPORT1-Informationen auf etwas mehr als drei Millionen Euro. Zum Vergleich: Für circa die gleiche Summe unterschrieb im Sommer 2020 auch Jude Bellingham beim BVB.

Brisanter Post von Moukoko bei Snapchat?

In den sozialen Medien kursierte am Donnerstag ein vermeintliches Zitat des 17-Jährigen, der auf seinem Snapchat-Account angeblich Stellung zur Berichterstattung rund um seine Person nimmt: „Medien, Medien, hört auf, Lügen zu verbreiten! Am Ende sehen wir dann, ob ich verlängere oder nicht. Ihr wisst ja gar nicht Bescheid. Schade, ey“, soll er gepostet haben - und dazu mehrere Emojis, überwiegend lachende Smileys.

Allerdings war auf Moukokos Snapchat-Account am Nachmittag keine Story zu sehen. Womöglich hat der BVB-Star sein Statement schon wieder gelöscht.

Später setzte das Top-Talent bei Instagram ein Zeichen. Moukoko postete in seiner Story ein Foto, das ihn lachend zeigt, und garnierte es mit schwarz-gelben Herzen.

Youssoufa Moukoko meldete sich bei Instagram

Youssoufa Moukoko meldete sich bei Instagram

Anzeige

Kehl will mit Moukoko verlängern

Die Vertragsgespräche ruhen zurzeit. Moukoko und sein Berater lassen sich nicht treiben, wollen die Entwicklung in den nächsten Wochen abwarten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Wir wollen weiter mit Mouki verlängern und die Geschichte weiterschreiben. Am Ende müssen aber natürlich auch ein paar andere Rahmenbedingungen stimmen“, hatte BVB-Sportchef Sebastian Kehl Mitte September im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1 gesagt.

Genau diese Rahmenbedingungen scheinen aktuell nicht zu passen. Nach SPORT1-Informationen erkundigten sich bereits einige europäische Top-Klubs nach Moukoko, für den eine Leihe indes nicht infrage kommt.

Die offenen Optionen: verlängern oder den Verein ganz verlassen.

Moukoko selbst klang zuletzt allerdings nicht so, als würde er Dortmund unbedingt den Rücken kehren wollen.

Sein Ziel sei es, „auf jeden Fall deutscher Meister zu werden“, sagte er bei BVB TV: „Mein größtes Ziel ist, mit Dortmund in einem Jahr das Triple zu holen: Champions League, Meister, DFB Pokal. Und am Ende auf dem Borsigplatz feiern“.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Sammer gegen Sammer: Vater-Sohn-Duell in der Bundesliga

Anzeige