Anzeige

"Aus dem Ruder gelaufen": Rafael Nadal erklärt Tränen-Ausbruch bei Federer-Rücktritt

So erklärt Nadal den Tränen-Ausbruch

Große Emotionen: Federer verabschiedet sich von Tennis-Bühne

Rafael Nadal bricht nach dem letzten Tennis-Spiel von Roger Federer in Tränen aus. Der Spanier erklärt, warum er nach dem letzten Match des Schweizer so emotional war.

Dieser Augenblick war zweifelsohne einer der emotionalsten Sport-Momente der vergangenen Jahre.

Roger Federer und Rafael Nadal saßen nach Federers letztem Tennismatch seiner Karriere zusammen auf der Bank, hielten sich an der Hand und weinten bitterlich.

Anzeige

Gerade war die große Karriere des Maestros zu Ende gegangen. An der Seite seines langjährigen Rivalen Rafael Nadal hatte er beim Laver Cup in London im Doppel gegen die beiden US-Amerikaner Frances Tiafoe und Jack Sock verloren (6:4, 6:7, 9:11).

Nach dem knappen Match flossen dann die Tränen bei Federer. Auch sein Rivale Nadal war emotional unglaublich berührt. Die Szene ging um die Welt - und begeisterte die Sportfans.

Nadal über Szene: „Ich bin ein sensibler Mensch“

Der Spanier selbst hat diese Bilder noch nicht gesehen.

„Nun, ich habe das Foto nicht gesehen. Ich bin kein großer Fan von sozialen Netzwerken, tut mir leid“, erklärte Nadal in einer Radio-Sendung des Senders COPE.

Mit einem Augenzwinkern fügte der Rekord-Grand-Slam-Sieger hinzu: „Ich bin ein sensibler Mensch, und wenn man jemanden, den man schätzt, so sieht, ist es schwer, nicht emotional zu werden, auch wenn es ein wenig aus dem Ruder gelaufen ist.“

Nadal dachte nicht an sein künftiges Karriereende

Der 36-jährige Nadal wird auch nicht mehr ewig auf der Tour spielen können. Trotz zweier Grand-Slam-Siege in diesem Jahr plagten ihn wieder verschiedene Verletzungen.

Anzeige

Bei Federers Abschied dachte er trotzdem nicht an sein künftiges Karriereende.

„Jetzt denke ich weder daran noch will ich daran denken. Meine Emotionen waren nicht deswegen, sondern wegen der Wertschätzung, die ich für Federer empfinde“, stellte Nadal klar.

Federer informierte Nadal schon vorab

Sein langjähriger Rivale hatte Mitte September überraschend über Social Media sein Karierende nach dem Laver Cup verkündet.

Nadal wurde von Federer über dessen Entscheidung aber bereits vorher informiert.

„Er sagte es mir zehn Tage vor der Bekanntgabe, aber ich wusste nicht einmal, ob er wegen seines Knies das Doppel spielen konnte“, verriet der Spanier.

Ciao, Roger! Wie Federer zum Maestro wurde

Letztendlich funktionierte es mit dem Doppel der beiden Superstars, auch weil Nadal trotz einer turbulenten Zeit zu Hause extra für dieses eine Match von Federer angereist war.

Nadal und seine Frau erwarten zurzeit das erste gemeinsame Kind.

Anzeige

Trotzdem ließ er sich ein letztes Match an der Seite seines langjährigen Tennis-Rivalen und Freundes nicht nehmen und sorgte so gemeinsam mit Federer für einen ganz besonderen Moment.