Anzeige

Nach bizarrem Wimbledon-Duell: Kyrgios akzeptiert Revanche von Tsitsipas

Kyrgios akzeptiert Tsitsipas-Revanche

Gemeinsamer Liebesurlaub: Kyrgios' Freundin in sexy Bikini

In Wimbledon liefern sich Stefanos Tsitsipas und Nick Kyrgios ein bizarres Duell mit Schimpftiraden und Wutausbrüchen. Der unterlegene Grieche fordert den Tennis-Rüpel nun zu einer Revanche heraus.

Einige Wochen ist es her, da lieferten sich Nick Kyrgios und Stefanos Tsitsipas in Wimbledon ein höchst bemerkenswertes Duell.

In der dritten Runde des Grand-Slam-Turniers standen sich beide gegenüber und fielen weniger mit sportlichen Höchstleistungen als mit Schimpftiraden und Wutausbrüchen auf.

Anzeige

Für den Griechen, der gegen den aus Australien stammenden Kyrgios verlor, scheint die Angelegenheit aber noch lange nicht beendet zu sein. So hat er Kyrgios zu einer Revanche herausgefordert – und das mit Erfolg.

„Nick Kyrgios, ich fordere dich heraus, hierher zu kommen“, formulierte Tsitsipas in einem Video, das er in den sozialen Netzwerken veröffentlichte, und lud seinen Kontrahenten ins heimische Griechenland ein. „Ich möchte eine Revanche – und dieses Mal kein Gerede“, fuhr der 24-Jährige fort.

Tsitsipas fordert Revanche von Kyrgios

Was Tsitsipas meint: Beim Wimbledon-Duell schrie sein Gegenüber lautstark über den gesamten Platz, zudem beleidigte Kyrgios die Linienrichter und plädierte sogar für eine Disqualifikation des Griechen.

Dieser wiederum zeigte sich stinksauer und schoss diverse Bälle mit voller Wucht auf den Körper von Kyrgios, als sich dieser vorne am Netz befand. Nach der Partie wurden beide mit einer Geldstrafe belangt.

Die Antwort des Tennis-Rüpel kam übrigens prompt. „Lass uns diese Revanche in Angriff nehmen. Wann und wo und wie viel?“, stellte er ein erneutes Aufeinandertreffen in seiner Instagram-Story in Aussicht.

Was genau sich Tsitsipas vorstellt, hat er bislang aber noch für sich behalten.