Anzeige

NFL: Wilde Verschwörungstheorien vor Topspiel zwischen Bucs und Packers

Verschwörungstheorien vor NFL-Spiel

Mike Evans (r.) ist eine von vielen spannenden Optionen für Tom Brady

Mike Evans (r.) ist eine von vielen spannenden Optionen für Tom Brady © Imago

Anlass für krude Verschwörungstheorien: Buccaneers-Receiver Mike Evans wird vor dem Spiel gegen Green Bay ausgerechnet vom Vater eines Packers-Spielers gesperrt.

Buccaneers-Receiver Mike Evans bleibt nach seiner Schlägerei mit Saints-Cornerback Marshon Lattimore trotz einer Berufung und wilden Verschwörungstheorien für ein Spiel gesperrt.

Das Brisante daran: Vor dem NFL-Topspiel zwischen den Green Bay Packers und den Tampa Bay Buccaneers hat ausgerechnet der Vater eines Packers-Spielers den besten Passempfänger der Bucs gesperrt - für das Spiel gegen seinen Sohn.

Anzeige

Der 29 Jahre alte Evans war beim 20:10-Sieg der Bucs über die New Orleans Saints Quarterback-Legende Tom Brady zur Hilfe geeilt, nachdem sich dieser ein hitziges Wortgefecht mit dem gegnerischen Cornerback geliefert hatte.

Evans bleibt gesperrt

Tampas Wide Receiver rammte daraufhin Lattimore mit einem Bodycheck und löste eine wilde Rangelei aus, der sich weitere Spieler beider Mannschaften anschlossen. (BERICHT) Brady wettert gegen NFL)

Die beiden Streithähne wurden schließlich vom Platz gestellt, aber nur Evans erhielt eine Sperre für ein Spiel. Und aufgrund dieser machen nun krude Verschwörungstheorien - vor allem unter den Fans der Buccaneers - die Runde. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Mit Jon Runyan Sr., NFL-Vizepräsident der Verwaltung von Regeln und Richtlinien, entschied nämlich ausgerechnet der Papa von Packers-Guard Jon Runyan Jr. über die Bestrafung.

Packers-Guard verneint Verschwörungstheorien

Sein Sohnemann hat sich nun bei ESPN zu den kruden Theorien geäußert: „Er hat nur seinen Job gemacht“, sagte Runyan Jr. „Er macht diesen Job nun schon seit über einem halben Jahrzehnt. Zufälligerweise spielen wir diese Woche gegen die Buccaneers. Alle versuchen, daraus eine Verschwörungstheorie zu machen, was nicht der Fall ist.“

Jon Runyan Sr. selbst spielte 14 Spielzeiten (1996 - 2009) in der NFL und ist seit 2016 in seinem Amt tätig. Nach der am Montag verhängten Strafe wurde Evans‘ Berufung von dem Berufungsbeauftragten James Thrash angehört, der die Suspendierung am Mittwoch nochmals bestätigte. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Anzeige

„Mein Vater macht nur seinen Job“, beteuerte Runyan Jr. mehrmals. „Es war eine Fehleinschätzung auf dem Spielfeld. Manchmal passiert so etwas. Diese ganzen Verschwörungstheorien sind nicht wahr. Das ist einfach so. Man kann nicht 15 Meter weit rennen und versuchen, jemandem den Kopf abzuschlagen, wenn der Spielzug vorbei ist. Aber es ist schon komisch, wie sich die Dinge manchmal entwickeln.“

Evans wird nun die Partie gegen die Packers aussetzen müssen und wegen seiner Sperre zudem 652.000 Dollar an Gehalt verlieren. Das dürfte Quarterback Brady überhaupt nicht schmecken, ist der Ausfall des Receivers doch eine erhebliche Schwächung für die Bucs.

Alles zur NFL auf SPORT1.de