Anzeige

Endspurt im ADAC GT Masters: Titelkampf am Sachsenring

ADAC GT Masters: Titelkampf am Sachsenring

Danner über Hamilton: "Da hätte er auch selbst draufkommen können"

Das ADAC GT Masters ist am Sachsenring, beim vorletzten Rennwochenende der Saison könnte im Kampf um den Gesamtsieg Entscheidendes passieren.

Der Zielstrich rückt näher, der Kreis der Titelkandidaten wird immer kleiner. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur ADAC GT Masters)

Das ADAC GT Masters macht Station am Sachsenring, beim vorletzten Rennwochenende der Saison könnte im Kampf um den Gesamtsieg bereits Entscheidendes passieren. Als Spitzenreiter reist der Schweizer Raffaele Marciello an die Strecke bei Hohenstein-Ernstthal, zusammen mit Daniel Juncadella (Spanien) steuert er einen Mercedes.

Anzeige

Zuletzt am Lausitzring allerdings hatte Marciello Vorsprung eingebüßt, vor den beiden Rennen am Samstag und Sonntag (jeweils 13.00 Uhr/Nitro) liegt das Porsche-Duo Christian Engelhart (Starnberg) und Ayhancan Güven (Türkei) nur noch zehn Punkte zurück. (DATEN: Die Fahrerwertung der ADAC GT Masters)

„Unsere Taktik wird die gleiche wie immer sein, eine andere funktioniert auch nicht: Volle Attacke im Qualifying, um eine gute Startposition herauszufahren“, sagte Engelhart, Meister von 2020: „Wir wollen am Sachsenring mehr Punkte als die Konkurrenz holen, um beim Finale in Hockenheim eine starke Ausgangsposition zu haben.“

Auch Jack Aitken (Großbritannien) und Albert Costa Balboa (Spanien) sind nach zwei zweiten Plätzen in der Lausitz wieder im Rennen, 25 Punkte Rückstand haben die Lamborghini-Piloten auf Marciello. Absolviert werden in Sachsen die Rennen 11 und 12 der Saison, zum Abschluss geht es dann noch in Hockenheim (22./23. Oktober) um Punkte. (DATEN: Die Teamwertung der ADAC GT Masters)