Anzeige

Timo Werner: Rückkehr zu RB Leipzig wird heiß! Was er opfern würde

Was Werner für RB opfern würde

Werner zurück zu RB? Was er opfern würde

Es wird heiß in Sachen Werner-Rückkehr zu RB Leipzig. SPORT1 weiß von Verhandlungen zwischen den Sachsen und Chelsea - Werner würde sogar auf viel Gehalt verzichten.

Kehrt der verlorene Sohn in die Bundesliga zurück?

RB Leipzig bastelt in diesen Tagen unter Hochdruck an einer Sensations-Rückkehr von Timo Werner. Seit längerem schon ist RB-Boss Oliver Mintzlaff, der die Verhandlungen in Abwesenheit eines Sportdirektors führt, mit dem deutschen Nationalstürmer in Kontakt. (BERICHT: Leipzig will Werner zurück)

Anzeige

Bereits im März berichtete SPORT1 exklusiv darüber, dass Werner den FC Chelsea verlassen will und mit seinem neuen Berater Volker Struth seinen Abgang plant. (BERICHT: Werner will weg)

Nun könnte es zu einer Rückkehr in die Bundesliga kommen. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Vor zwei Jahren war der 26 Jahre alte Stürmer für die Ablösesumme von 53 Millionen Euro von Leipzig nach London gewechselt. In 158 Pflichtspielen für RB knipste Werner 93-Mal.

Chelsea und Leipzig verhandeln wegen Werner

Nach SPORT1-Informationen gab es am Sonntag eine erneute Verhandlungsrunde zwischen Leipzig und Chelsea. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Der neue Chelsea-Eigentümer Todd Boehly ist grundsätzlich bereit, Werner per Leihe mit einer hohen Gebühr abzugeben. Noch blockiert allerdings Thomas Tuchel einen möglichen Transfer, zumal mit Romelu Lukaku bereits ein Knipser per Leihe (Gebühr: 8 Millionen Euro) zu Inter Mailand abgegeben wurde.

Werner vor Bundesliga-Rückkehr? Tuchel wird deutlich

Der Chelsea-Coach sagte kürzlich erst zum Thema Werner: „Ich bin überrascht. Ich wäre sehr glücklich, wenn ich ein junger Kerl mit einem Vertrag bei Chelsea wäre.“

Anzeige

Werner fühlt sich in England nicht wohl

Problem nur: Werner fühlt sich, so ist aus seinem Umfeld zu hören, in England nicht wirklich wohl, fremdelt mit der Stadt, der Sprache und der Liga. (NEWS: Alle News und Gerüchte vom Transfermarkt)

Der pfeilschnelle Stürmer, an dem auch Juventus und Newcastle United interessiert sein sollen, favorisiert deshalb eine Rückkehr zu seinem Ex-Klub.

Ballack mit harter Kritik an Werner

Werner würde für Leipzig auf Gehalt verzichten

Für die spektakuläre Leipzig-Rückkehr würde der gebürtige Stuttgarter sogar eine drastische Gehaltsreduzierung in Kauf nehmen.

Zurzeit gehört der DFB-Star mit einem Brutto-Jahresgehalt von mehr als 17 Millionen Euro zu den Topverdienern bei den „Blues“. Eine Kürzung von bis zu 50 Prozent ist im Gespräch.

Leihe oder Kauf? Wozu RB bereit ist

Nach SPORT1-Informationen arbeitet Leipzig unter Hochdruck an einem einjährigen Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption. Auch ein fester Kauf ist nicht völlig ausgeschlossen.

Allerdings: Mehr als 30 Millionen Euro hat Leipzig noch nie für einen Spieler ausgegeben. Das bisherige Werner-Preisschild, das Chelsea ihm verpasst hat, lag bei rund 40 Millionen Euro.

Anzeige

„Hat was mit Respekt zu tun“: Tedesco über Werner-Transfer

Chelsea will Gvardiol - aber Leipzig blockt

In englischen Medien war zuletzt auch von einem Tauschgeschäft mit Abwehr-Schrank Josko Gvardiol die Rede.

Zwischen dem 20 Jahre alten Innenverteidiger und Tuchel gab es, wie SPORT1 berichtete, bereits ein Telefonat. Doch Leipzig will den Kroaten in dieser Transferperiode definitiv nicht abgeben.

Klar ist: Kommt Werner, muss der Kader im Angriff ausgedünnt werden. Alexander Sörloth schaut sich mit seinen Beratern bereits auf dem Markt um.

Zuletzt kickte der 26 Jahre alte Norweger leihweise bei Real Sociedad. In Brian Brobbey wurde bereits ein Stürmer für rund 16 Millionen Euro fest an Ajax Amsterdam verkauft.

Alles zum Transfermarkt bei SPORT1:

"Calli" Calmund: Vom Stadionsprecher zum Geschäftsführer