Anzeige

Darts, World Matchplay: Furioses Comeback! Michael van Gerwen dreht Finale gegen Gerwyn Price und holt Titel

Van Gerwen mit Ansage nach Thriller!

Endlich wieder ein Titel! MvG krönt sich nach Herzschlagfinale

Michael van Gerwen gewinnt zum dritten Mal das World Matchplay. Das Finale gegen Gerwyn Price wird nach großem Rückstand zu einem Nervenkrimi. Danach macht er eine Ansage.

Was für ein Comeback nach einem 1:4-Rückstand - und das nur vier Wochen nach einer Hand-Operation!

Der frühere Darts-Dominator Michael van Gerwen hat nach einer furiosen Aufholjagd und mit extremer Nervenstärke zum dritten Mal das prestigeträchtige World Matchplay gewonnen. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Anzeige

Der Niederländer behauptete sich am Sonntagabend in einem hochklassigen Finale in Blackpool mit 18:14 gegen Ex-Weltmeister Gerwyn Price aus Wales und strich neben dem Preisgeld in Höhe von 200.000 Pfund auch die „Phil Taylor Trophy“ ein. (SERVICE: das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

World Matchplay: Van Gerwen siegt furios

„Das ist Wahnsinn, aber ich habe immer an mich geglaubt“, sagte MvG unmittelbar nach dem Match - und lobte zugleich seinen Gegner: „Wir haben gegeneinander schon so oft auf höchstem Niveau gespielt. Natürlich respektiere ich ihn.“

Egal, was die Leute sagen würde - Price sei „großartig“ für den Sport, sagte van Gerwen - und schickte gleich eine Ansage hinterher: „Wir räumen das Feld zusammen auf, macht euch keine Sorgen.“

Price, der die Weltrangliste trotz der Niederlage wieder anführt, hatte den besseren Start erwischt, führte schon fast mit 5:0.

Dann aber hielt Van Gerwen mit acht perfekten Darts im fünften Leg und später mit einem 160er-Checkout dagegen.

In der Folge wiegte das hochklassige Duell hin und her, in dem van Gerwens Drei-Darts-Average von 101,19 auf der anderen Seite ein Wert von 96,83 gegenüberstand.

Erst in der Schlussphase drehte Mighty Mike die Partie komplett. Erst nahm er seinem Widersacher Price mehrfach den Anwurf ab, holte zunächst vier Legs in Folge.

Anzeige

Dann verwandelte er auf das Bullseye seinen ersten Matchdart.

Zur Erinnerung: Erst im Juni hatte sich van Gerwen, der 15 Mal das Maximum von 180 traf (Price kam auf acht Mal) noch einer Hand-OP wegen eines Karpaltunnelsyndroms in seiner Wurfhand unterziehen müssen, nachdem er zuvor jedoch in Berlin das Finale der Premier League gewonnen hatte.

Erst im Juni Hand-OP bei Mighty Mike

Beeinträchtigt schien der 33-Jährige bei seinem erst zweiten Turnier nach dem Eingriff aber nicht zu sein. Erstmals seit sechs Jahren stand van Gerwen wieder im Finale.

Bei dem Event im Winter Gardens wurden insgesamt 800.000 Pfund ausgeschüttet. Erstmals waren auch zwei deutsche Profis am Start.

Gabriel Clemens (Saarwellingen) war zum Auftakt am Portugiesen José de Sousa gescheitert, Martin Schindler (Strausberg) wiederum hatte in der ersten Runde knapp gegen Price verloren.

--------------------------------------

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)