Anzeige

NFL: Deutscher Profi Dominik Eberle mit schockierender Enthüllung

Schock-Enthüllung von Eberle

Dominik Eberle erklärte, wieso sich die Green Bay Packers von ihm trennten

Dominik Eberle erklärte, wieso sich die Green Bay Packers von ihm trennten © Imago

Der deutsche NFL-Profi Dominik Eberle wurde kürzlich von den Green Bay Packers entlassen. Nun enthüllt der 25-Jährige den schockierenden Beweggrund.

In der vergangenen Woche wurde der deutsche NFL-Kicker Dominik Eberle von den Green Bay Packers entlassen.

Der Kicker wurde erst Ende Februar von dem Traditionsteam unter Vertrag genommen, muss sich allerdings bereits wieder nach einem neuen Team umschauen.

Anzeige

Nun nahm der 25-Jährige Stellung zu einer Entlassung – und enthüllte schlimme Neuigkeiten. (NFL-Transfers - die größten Trades und heißesten Gerüchte im TICKER)

Auf seinem eigenen Twitch-Kanal verriet Eberle, dass gesundheitliche Probleme am Ende den Ausschlag gegeben hätten.

Entzündung der Speiseröhre bremste Eberle

Eine sogenannte Eosinophile Ösophagitis (EoE), eine Entzündung der Speiseröhre, habe dazu geführt, dass Eberle nur wenig essen konnte, stark abnahm und sich häufig übergeben musste.

„Es wurde schlimmer und schlimmer. Und auf einmal war ich beim Übergeben und nur Blut kam raus“, erzählte Eberle. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Aufgrund seines Zustandes entschied sich der Deutsche schließlich, seinen Trainern Bescheid zu geben und das Krankenhaus aufzusuchen.

Dort wurde festgestellt, dass seine Speiseröhre „nur noch ein Drittel seiner normalen Größe“ habe. Dies sei der Grund für die geringe Nahrungsaufnahme und das häufige Gefühl des Erstickens gewesen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Außerdem wurde eine weitere Erkrankung festgestellt, die eine Vorstufe von Speiseröhrenkrebs hätte sein können.

Eberle versuchte es zunächst weiter

Eberle konnte sich nach diesen Informationen verständlicherweise wenig auf Football konzentrieren, seine Trainer rieten ihm, sich nun seine Zeit zu nehmen. (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Anzeige

Im Nachhinein ist Eberle der Meinung, dass dies der „Disconnect“ gewesen sei. Der NFL-Profi versuchte es zwar weiter, seine Stärke sei aber nicht mehr dagewesen.

Die Packers hätten ihm daraufhin mitgeteilt, dass er sich nun um sich selbst kümmern solle und sie ihn gehen lassen müssten.

Trotz der schwierigen Begleitumstände habe er aber kein „böses Verhältnis mit irgendjemandem.“ Sein Hauptziel sei es nun, wieder zu 100 Prozent gesund zu werden. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Regeln im Football)

Alles zur NFL auf SPORT1.de