Anzeige

NHL: Colorado besiegt Tampa - Sturm fehlt noch ein Sieg

Sturm vor Stanley-Cup-Triumph

Nico Sturm überzeugt in Spiel vier der Stanley-Cup-Playoffs

Nico Sturm überzeugt in Spiel vier der Stanley-Cup-Playoffs © Imago

Nico Sturm und die Colorado Avalanche stehen kurz vor dem Gewinn des Stanley Cups. Der Deutsche war sogar maßgeblich am Sieg beteiligt.

Overtime-Krimi in den Stanley-Cup-Finals!

In Spiel vier der Finalserie setzten sich die Colorado Avalanche mit dem deutschen Eishockey-Profi Nico Sturm mit 3:2 nach Verlängerung beim Titelverteidiger Tampa Bay Lightning durch. (NEWS: Alles zur NHL)

Anzeige

Nur noch ein Sieg trennt das Team aus dem Westen der USA vor dem dritten Gewinn des Stanley Cups in ihrer Vereinshistorie.

Zeit dafür hat das Sturm-Team reichlich, denn in der Best-Of-Seven-Serie führen die Avalanche mit 3:1 und haben somit drei Matchbälle. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NHL)

Sturm war maßgeblich an Sieg beteiligt

Der deutsche NHL-Star, der insgesamt acht Minuten auf dem Eis stand, hatte großen Anteil am Erfolg Colorados. Ein abgefälschter Schuss des Augsburgers sorgte im Schlussdrittel für den 2:2-Ausgleich und brachte die Avalanche erst in die Verlängerung.

Zunächst war Sturm das Tor sogar zuerkannt worden, ehe es seinem Teamkollegen Andrew Cogliano gutgeschrieben wurde.

Der Treffer zum Ausgleich - Nico Sturm mit dem Assist

In der Overtime war es dann Nazem Kadri, der in der 13. Minute den entscheidenden Treffer erzielte. Die Freude war dementsprechend groß: „Das war ein riesiger Sieg“, jubelte Kadri: „Es ist ein großartiges Gefühl. Ich habe mein ganzes Leben darauf gewartet.“

Anzeige

Sturm und Colorado noch ein Sieg vom großen Wurf entfernt

Mit einem Sieg in Spiel fünf in der Nacht zu Samstag (02.00 Uhr) könnte Sturm als fünfter Deutscher die begehrteste Trophäe im Eishockeysport gewinnen.

26 Jahre nach Uwe Krupp, der den Titel 1996 mit Colorado gewann, könnte er in dessen Fußstapfen treten. Nach Krupp waren 2011 Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins, Tom Kühnhackl 2016 und 2017 jeweils mit den Pittsburgh Penguins und Philipp Grubauer 2018 mit den Washington Capitals erfolgreich.

Tampa mit Superstar Steven Stamkos muss hingegen alles in die Waagschale werfen, um ein sechstes Spiel zu erzwingen.