Anzeige

Tennis: Philipp Kohlschreiber scheitert in Wimbledon-Quali und beendet Karriere

Abruptes Ende für Kohlschreiber

Kerber in Wimbledon gesetzt

Eigentlich wollte Philipp Kohlschreiber zum Abschied seiner langen Tennis-Karriere noch einmal beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon antreten. Dieser Traum bleibt ihm nun verwehrt.

Mit einer Niederlage in der Wimbledon-Qualifikation hat Philipp Kohlschreibers lange und erfolgreiche Tenniskarriere ein Ende gefunden.

Der 38 Jahre alte Augsburger unterlag Michail Kukuschkin (Kasachstan) in Roehampton 7:6 (7:4), 3:6, 4:6. Damit platzte der Traum von einem letzten Auftritt im All England Club.

Anzeige

Kohlschreiber hatte am Montag nach seinem Erstrunden-Qualifikationsmatch gegen den Franzosen Gregoire Barrere (6:2, 6:2) verkündet, nach Wimbledon aufzuhören.

Kohlschreiber beendet Karriere

„Es war eine sehr lange Reise, ich habe tolle Erinnerungen. Besonders hier mit meinem größten Erfolg bei einem Grand Slam“, sagte Kohlschreiber. 2012 hatte er in Wimbledon das Viertelfinale erreicht.

In seiner Profikarriere (seit 2001) gewann Kohlschreiber acht ATP-Titel, in der Weltrangliste kletterte er bis auf Platz 16. Besonders stark war er in der Heimat: Dreimal triumphierte er in München, je einmal in Halle/Westfalen und Düsseldorf. Insgesamt erspielte sich Kohlschreiber gut 13,7 Millionen Dollar Preisgeld.