Anzeige

Bundesliga-Novum! Dank Eintracht Frankfurt starten fünf Bundesligisten in der Champions League

Frankfurt sorgt für Bundesliga-Novum

Ekstase pur: Frankfurter Stadion eskaliert nach Borrés Elfmeter

Eintracht Frankfurt gewinnt die Europa League und qualifiziert sich dadurch für die Champions League. Die Teilnahme sorgt für ein Novum in der Bundesliga-Geschichte.

Die Nacht von Sevilla geht in die Geschichte des deutschen Fußballs ein.

Eintracht Frankfurt hat sich im Finale gegen die Glasgow Rangers zum Europa-League-Sieger gekrönt und sich damit zugleich für die Champions League qualifiziert. (BERICHT: Die Stimmen zum Finale)

Anzeige

Somit sind erstmals fünf deutsche Mannschaften in der Gruppenphase der Königklasse vertreten. Dazu zählen in der kommenden Saison neben Frankfurt der FC Bayern, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen sowie RB Leipzig. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Zuletzt 2008/09 acht Bundesligisten europäisch

Dabei sind die Bayern als Deutscher Meister und die Eintracht aufgrund des Erfolges am Mittwochabend als Gruppenköpfe gesetzt.

Darüber hinaus spielen Union Berlin sowie der SC Freiburg als deutsche Vertreter in der Europa League und der 1. FC Köln tritt in der Conference League an. (Einzelkritik der Eintracht-Helden)

Dass acht Mannschaften aus der Bundesliga in den europäischen Wettbewerben vertreten sind, ist kein Novum. Zuletzt trat dieser Fall vor 14 Jahren ein, als sich der VfB Stuttgart über den UI-Cup und Hertha BSC über die Fairplay-Wertung für den damaligen UEFA Cup (Vorläufer der Europa League) qualifiziert hatten.

Zuvor gab waren bereits 1997/98, 2000/01 sowie 2005/06 acht Teams aus Deutschland in den europäischen Wettbewerben vertreten.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Anzeige