Anzeige

Olympia: Todes-Drama um junge Olympionikin - Eya Guezguez tödlich verunglückt

Todes-Drama um Olympionikin

Bei Olympia 2021 in Tokio startete Eya Guezguez im 49er-FX-Wettbewerb

Bei Olympia 2021 in Tokio startete Eya Guezguez im 49er-FX-Wettbewerb © Imago

Bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio tritt Eya Guezguez mit ihrer Zwillingsschwester bei den Segelwettbewerben an. Nun trauert die Segel-Welt nach einem tragischen Unfall um die Teenagerin.

Tragödie auf hoher See!

Die 17 Jahre alte Eya Guezguez ist am Sonntag bei einem Trainingsunfall tödlich verunglückt. Dies teilte das tunesische Olympische Komite CNOT mit, wie die staatliche Nachrichtenagentur TAP vermeldete. (NEWS: Alles zu Olympia)

Anzeige

Die junge Frau trainierte mit ihrer Zwillingsschwester und dem Nationalteam laut dem CNOT „für regionale und internationale Wettkämpfe“ in der Nähe der Hauptstadt Tunis.

Dabei soll das Boot mit ihr und ihrer Schwester wegen starker Winde gekentert sein. Guezguez wurde dabei unglücklich unter dem Boot eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien. Ihre Schwester Sarra überlebte das Unglück.

IOC-Präsident Bach zeigt sich erschüttert

IOC-Präsident Thomas Bach sprach bereits sein Beileid aus. „Ich bin schockiert über die Nachricht vom Tod der Seglerin Eya Guezguez. Sie war ein inspirierendes Talent und ein Vorbild für ihre Sportlergeneration.“ Ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio werde Mädchen auf der ganzen Welt motivieren, ihre Träume zu verfolgen.

„Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie, ihren Freunden und der olympischen Gemeinschaft in Tunesien.“

Bei den olympischen Segelwettbewerben in Tokio ging Eya Guezguez zusammen mit ihrer Schwester im 49er-FX-Wettbewerb an den Start und landeten auf Rang 21. Das große Ziel des Geschwisterpaares war die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2024 in Paris.

Alles zu den Olympischen Spielen 2022: