Anzeige

Bundesliga: Nils Petersen lässt seine Zukunft beim FC Freiburg offen

Petersen: „Es ist kompliziert“

So erklärt Streich Dortmunds Kantersieg

Nils Petersen zählt beim SC Freiburg zu den absoluten Vereinslegenden. Der Bundesliga-Rekordtorschütze der Breisgauer lässt seine Zukunft dennoch offen.

Freiburgs Torjäger Nils Petersen hat sich zu seinen Zukunftsplänen geäußert – und eine mögliche Vertragsverlängerung bei den Breisgauern offengelassen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Heute plant man so, in zwei Wochen plant man wieder anders. Ich mache das auch von meinem körperlichen Zustand abhängig“, erklärte der 33-Jährige vor dem 19. Bundesliga-Spieltag bei Eurosport.

Anzeige

„Der Verein würde mir wohl keine Steine in den Weg legen, wenn ich mich verändern wollen würde. Wahrscheinlich würde er mir auch einen neuen Vertrag anbieten, wenn ich sage, dass ich nochmal angreifen will“, fügte Petersen hinzu.

„Nicht meine Welt“

Petersen, der in der laufenden Bundesliga-Saison nur in acht Spielen zum Einsatz kam, gab zu: „Wenn man nicht spielt, ist man enttäuscht, dann kommt das eine oder andere interessante Angebot herein. Darüber denkt man dann nach, obwohl man eigentlich gar nicht weg möchte. Es ist kompliziert.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Für den Angreifer stehe in jedem Fall fest, dass er so lange wie möglich auf dem Platz stehen möchte. Dementsprechend lasse er sich alle Optionen offen und gebe kein Versprechen ab.

Einen Wechsel nach Katar oder Asien könne Petersen jedoch in jedem Fall ausschließen. „Respekt vor denjenigen, die es machen, aber meine Welt wäre das nicht“, so Petersen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: