Anzeige

Afrika-Cup: Aubameyang muss mit Herzproblemen nach Corona aussetzen

Herzprobleme? Sorge um Aubameyang

Diese Talente sollte man beim Afrika-Cup kennen

Pierre-Emerick Aubameyang kämpft nach seiner Corona-Infektion mit Herzproblemen. Er ist nicht der einzige in Gabuns Nationalmannschaft.

Arsenal-Star Pierre-Emerick Aubameyang (32) hat beim Afrika-Cup wegen möglicher Herzprobleme das zweite Gruppenspiel der gabunischen Auswahl verpasst.

Der ehemalige Dortmunder Profi war vor einer Woche positiv auf das Coronavirus getestet worden. Seine Teamkollegen Axel Meye (IR Tanger) und Mario Lemina (OGC Nizza) kamen am Freitag gegen Ghana aus denselben Gründen nicht zum Einsatz. (NEWS: Alles zum Afrika-Cup)

Anzeige

Der afrikanische Kontinentalverband CAF hatte die Probleme bei einer Untersuchung festgestellt. „Laut der medizinischen Kommission der CAF können Pierre-Emerick Aubameyang, Axel Meye und Mario Lemina nicht an dem Spiel teilnehmen.

Die Untersuchungen haben Herzprobleme ergeben. Die CAF wollte kein Risiko eingehen", teilte Gabuns Fußball-Verband mit.

Nationaltrainer Patrice Neveu gab nach dem Spiel vorsichtig Entwarnung. „Es ist ganz klar, dass Pierre-Emerick kein Herzproblem hat, Mario auch nicht. Es ist möglich, dass die Krankheit Spuren hinterlassen hat“, sagte er: „Wir werden wieder MRTs machen, aber es war klug, sie nicht spielen zu lassen. Wir haben uns an das Protokoll gehalten.“

Aubameyang habe „unbedingt spielen“ wollen, sagte Neveu, der nun „hofft“, die Spieler in der dritten Partie gegen Marokko einsetzen zu können: „Wir brauchen sie wirklich.“

Jeder Spieler, der nach einem positiven Coronatest negativ getestet wurde, muss eine ärztliche Untersuchung durchführen, bevor er wieder spielen darf.