Anzeige

League of Legends: Team Liquid wegen CoreJJ mit Visa-Problemen

Visa-Chaos bei Team Liquid

CoreJJ muss weiter auf seine Green Card warten

CoreJJ muss weiter auf seine Green Card warten © Riot Games

Die Sachlage grenzt an eine Wiederholung vom Frühjahr 2020 – seinerzeit kämpften beide Coaches und der damals neue Jungler Mads „Broxah“ Brock-Pedersen um sein Visum.

Anders als vor zwei Jahren handelt es sich bei dem Fall von Yong-in „CoreJJ“ Jo um eine Verzögerung beim Greencard-Prozess. Da der Südkoreaner diese nun anders als geplant noch nicht besitzt, weist Team Liquid eine zu hohe Anzahl an Import-Spielern auf. In der nordamerikanischen LCS dürfen laut Reglement nur zwei gleichzeitig auflaufen.

Bwipo bekommt Vorzug

Da sich mit Ex-Fnatic-Toplaner Gabriel „Bwipo“ Rau und dem von Rogue verpflichteten ADC Steven „Hans sama“ Liv aber insgesamt drei zugereiste Spieler im Wunsch-Roster befinden, steht die Organisation mal wieder vor einem Problem.

Anzeige

Aktuell sieht der Plan für das anstehende Lock-In-Turnier vor, dass sich CoreJJ und Hans sama die Spielzeit teilen werden und jeweils von einem Nachwuchsspieler ersetzt werden. Analog dazu berichtete Upcomer, dass der Startplatz von Bwipo gesetzt sei und sich die Rotation definitiv auf die Botlane beschränke.

Auch TSM, Cloud9 und die Golden Guardians werden bei dem Event vorwiegend auf Academy-Spieler setzen, um ähnliche Situationen zu überwinden.

Das LCS Lock-In-Turnier findet vom 14. bis 30. Januar statt und gilt als Härtetest vor dem regulären Spring Split. Trotz der vermeintlich geringeren Wertigkeit werden 150.000 US-Dollar Preisgeld an den Sieger ausgeschüttet. Zu Beginn werden die Teams auf zwei Gruppen aufgeteilt, die jeweils von den Finalisten des Summer-Splits 2021 – also Team Liquid und Titelträger 100 Thieves - angeführt werden.