Anzeige

Transfermarkt: Ösi-Juwel Yusuf Demir bricht Leihe beim FC Barcelona ab

Ösi-Juwel bricht Barca-Leihe ab

Genehmigt! Das wird Barcas neuer Mega-Tempel

Yusuf Demir und der FC Barcelona haben das Leihgeschäft vorzeitig aufgelöst. Der talentierte Mittelfeldspieler kehrt nun ganz bewusst zu Stammverein Rapid Wien zurück - und entscheidet sich damit auch gegen die Bundesliga.

Nach nur einem halben Jahr ist wieder Schluss beim FC Barcelona!

Yusuf Demir hat eine für sich nun sehr wichtige Entscheidung getroffen: Er wird das Leihgeschäft abbrechen, zu Rapid Wien zurückkehren und seinen bis 2023 laufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2024 verlängern. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Anzeige

Ein Rückschritt auf der Karriereleiter? Von wegen.

Demir entscheidet sich bewusst für Rapid Wien

Der Offensivmann hätte in diesem Winter auch eine andere Wahl treffen können, er wurde von Bundesligisten und spanischen Klubs umgarnt. Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, RB Leipzig oder Eintracht Frankfurt hatten ihre Fühler nach ihm ausgestreckt. Sie alle sahen die Chance, ein hochinteressantes Talent für vergleichsweise wenig Geld zu bekommen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Was im Sommer passiert, ist völlig offen. Doch Demir verzichtet aktuell ganz bewusst auf den einen oder anderen Euro mehr. Der Nationalspieler will wieder sein Können auf dem Feld zeigen und in gewohnter Umgebung Spielpraxis sammeln. Demir hätte seinen Kontrakt in Barcelona absitzen und bis Ende Juni abkassieren können. Das kam für ihn aber nicht infrage.

Berater zufrieden: „Zeigt Yusufs positiven Charakter“

Demir hat die verschiedenen Argumente abgewogen und die Rückkehr als beste Option für sich gesehen. Sein Berater Philipp Degen von der Agentur SBE lobte bei SPORT1: „Yusuf hat die Entscheidung zur Rückkehr selbst getroffen. Er will wieder Fußball spielen und verzichtet dafür auf viel Geld. Das musst du als 18-Jähriger erstmal machen. Diese Entscheidung zeigt Yusufs positiven Charakter.“

Bei Rapid feierte Demir am 14. Dezember 2019 mit 16 Jahren sein Profi-Debüt. Er hat bereits 38 Pflichtspiele absolviert, jeweils eines seiner insgesamt neun Pflichtspieltore verteilt sich auch auf Europa League und Champions League-Qualifikation.

Chaotische Zustände beim FC Barcelona

Bei Barcelona wurde er zum Schluss Opfer chaotischer Umstände. Die Katalanen holten Ferran Torres für viel Geld von Manchester City. Für Demir war daher kein Platz mehr.

Anzeige

Diversen Medienberichten zufolge sollte nach dem zehnten Einsatz eine Kaufoption greifen, rund zehn Millionen Euro wären dann nach Wien geflossen. Der hochverschuldete Traditionsklub konnte sich dieses Geschäft nicht mehr leisten.

"Hunger und Ehrgeiz": So will Torres bei Barca durchstarten

Dabei feierte Demir einen guten Start. Ex-Trainer Koeman hatte dem vierfachen Nationalspieler zu ersten Einsätzen bei den Katalanen verholfen, ihn Schritt für Schritt an die erste Mannschaft herangeführt. Doch mit dem Wechsel zum neuen Coach Xavi veränderte sich auch die Lage für Demir.

Undurchsichtige Lage bei Barca ging an Demir nicht spurlos vorbei

Die Barca-Legende setzt vor allem auf spanische Spieler und Youngster aus der eigenen Talenteschmiede „La Masia“. Trotz etlicher Corona-Ausfälle kam Demir somit nicht mehr zum Zug.

Die insgesamt undurchsichtige Lage beim Traditionsklub, der sich in einem Komplett-Umbruch befindet, ging deshalb auch am jungen Österreicher nicht vorbei. Demir will deshalb nun wieder in Wien im gewohnten Umfeld zur alten Stärke finden.