Anzeige

Gegen Instalocking: Riot überarbeiten Agentenauswahl

Valorant: Riot überarbeitet Agentenauswahl

Was tun gegen Agent-Instalocking in Valorant?

Was tun gegen Agent-Instalocking in Valorant? © Riot Games

Riot kündigte an, die Agentenauswahl in Valorant so zu verändern, dass Instalocking der Vergangenheit angehört. Die Lösung erinnert an League of Legends.

Spieler, die in Sekundenbruchteilen einen Charakter auswählen, gehören genauso zu Valorant, wie Smurfs und Reyna Bottom Fragger. Instalocking hat negative Auswirkungen auf die Teamkonstellation und das gesamte Match, weswegen Riot nun etwas dagegen unternehmen möchten. Ein neues Auswahlverfahren soll dem Problem vorbeugen.

Anzeige

Verschachtelte Auswahl

In einem Entwicklergespräch erklärt Spieldesigner Jon Walker, wie es genau funktionieren soll. Demnach werden Spieler zukünftig nach und nach für die Agentenwahl freigeschaltet, sodass jeder genügend Zeit hat, sich mit dem Team abzusprechen.

„Wir arbeiten an etlichen Dingen im Team, doch eines der Themen, die immer wiederkehren ist das Instalocking. Wir haben viel diskutiert und eine Lösung gefunden, die wir Cascading Agent Pick nennen. (…) Man kann es sich als geschützte Auswahl vorstellen, wo der erste Spieler etwa 15 – 20 Sekunden Zeit bekommt, seinen Charakter zu selektieren.“

Walker erklärt weiter, dass nach Ablauf dieses Countdowns der nächste Spieler für die Auswahl freigeschaltet ist, bis nach und nach alle ran dürfen. Man ist jedoch nicht gezwungen, zuerst zu picken, man kann auch einfach abwarten, und seine Rolle später festlegen.

Zukunftsmusik

Dieses System ähnelt dem Draft-Pick aus League of Legends, wo man ebenfalls in einer zufälligen Reihung für die Champ-Auswahl freigeschaltet wird. Spieler werden sich jedoch noch gedulden müssen, denn die Entwickler verraten, dass es noch etwas dauert, bis das neue System eingeführt wird. Walker rechnet damit, dass es in „Akt 2 oder 3″ soweit sein könnte.