Anzeige

Transfermarkt: Nico Schlotterbeck bleibt dem SC Freiburg erhalten - vorerst

Kein Wintertransfer für Bayern-Flirt

Nico Schlotterbeck bleibt vorerst beim SC Freiburg

Nico Schlotterbeck bleibt vorerst beim SC Freiburg © Imago

Nico Schlotterbeck bleibt dem SC Freiburg vorerst erhalten. Trotz des Interesses größerer Klubs schloss Sportvorstand Jochen Saier einen Wintertransfer aus.

Er ist einer der Gründe für den Erfolg des SC Freiburg in dieser Saison: Nico Schlotterbeck. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Im vergangenen Jahr noch an Union Berlin verliehen, ist der Innenverteidiger aus der Startelf der Breisgauer inzwischen nicht mehr wegzudenken und wurde jüngst sogar erstmals für die deutsche Nationalmannschaft nominiert. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Anzeige

Kein Wunder also, dass der 22-Jährige nun auch auf dem Radar zahlreicher Top-Klubs gelandet ist, die seine Entwicklung ganz genau verfolgen. Das ist auch Jochen Saier nicht entgangen, der nun zumindest einem möglichen Winterwechsel des Youngsters einen Riegel vorschob.

„Wir werden so zusammenbleiben und jetzt niemanden abgeben. Wir haben eine superinteressante Truppe zusammen und wollen den Fuß auf dem Gaspedal lassen“, erklärte der Sportvorstand gegenüber Sky und bestätigte erste Gespräche mit anderen Vereinen über die Zukunft seines Schützlings.

SC Freiburg will am Saisonende mit Schlotterbeck reden

Wie es im Sommer mit Nico Schlotterbeck weitergeht, könne der 43-Jährige nicht sagen, man wolle die Saison abwarten und dann „gemeinsam eine gute Entscheidung treffen“, so Saier. (NEWS: Alles zum Transfermarkt im SPORT1-Transferticker)

Während Schlotterbeck jüngst im SPORT1-Interview bestätigte, dass ihn der FC Bayern reize und er die Situation am Ende der Spielzeit neu bewerten möchte, äußerte SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach in der Sport Bild die Hoffnung, den gebürtigen Waiblinger auch über die Saison hinaus im Schwarzwald halten zu können.

Der Vertrag des U21-Europameisters von 2021 läuft noch bis 2023, eine Verlängerung ist angesichts seiner starken Leistungen fraglich.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: