Anzeige

Darts: Robert Marijanovic und Kirk Shepherd geben Tour Card der PDC zurück

Marijanovic erklärt Tour-Card-Verzicht

Darts Stories: Die besten Geschichten und Highlights von Phil Taylor

Robert Marijanovic verzichtet auf sein zweites Jahr auf der PDC Tour. Bei SPORT1 begründet der dreimalige WM-Teilnehmer seine Tour-Card-Rückgabe.

Der deutsche Darts-Halbprofi Robert Marijanovic ist einer von zwei Spielern, die sich dazu entschieden haben, ihre Tour Card zurückzugeben.

Das vermeldete die PDPA (Professional Dart Players Association, Spielergewerkschaft der PDC) am Mittwoch. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Anzeige

Damit verzichtet der dreimalige WM-Teilnehmer, der bei der zurückliegenden Weltmeisterschaft als SPORT1-Experte im Einsatz war, auf seine Möglichkeit, noch eine Saison lang an den Turnieren der PDC teilzunehmen.

Rückzug auch aus familiären und beruflichen Gründen

Marijanovic nannte für seine Entscheidung unter anderem familiäre und berufliche Gründe.

„Ich kann einfach nicht sagen, ob und in welchem Umfang ich die Tour 22 spielen kann und habe mich dazu entschieden zurückzuziehen und Platz zu machen, für jemanden, der bessere Rahmenbedingungen dafür hat“, sagte er bei SPORT1.

Er hoffe, „dass bald wieder eine Zeit in meinem Leben kommt, in der ich wieder in den PDC Circuit einsteigen kann“, fügte Marijanovic an.

Marijanovic hatte die Tourkarte in der Q-School Anfang des Jahres 2021 gewonnen. Sie gilt in der Regel zwei Jahre. Der 41-Jährige hatte vergangenes Jahr nur selten von seiner Berechtigung Gebrauch gemacht, an den Profi-Events an den Start zu gehen.

Shepherd zieht wegen Dartitis zurück

Der zweite Spieler, der seine Tour Card nach nur einem Jahr wieder abgibt, ist Kirk Shepherd. Der englische WM-Finalist von 2008 hat mit Dartitis zu kämpfen.

Damit stehen bei der anstehenden Q-School (9.-15. Januar) in Milton Keynes und Niedernhausen insgesamt 32 Tourkarten zur Verfügung.

Anzeige

Schmutzler: "Das Beste, das ich in meinem Leben gesehen habe"

Die besten 64 der Weltrangliste, darunter aus deutscher Sicht Gabriel Clemens, Florian Hempel und Max Hopp, sowie die Q-School-Absolventen von 2021 (u.a. Martin Schindler und Michael Unterbuchner) sind weiterhin startberechtigt.

WM-Debütant Fabian Schmutzler wird sein Glück in der Qualifying School in Niedernhausen probieren.