Anzeige

Auftakt der Handball-WM: Einsatz von Zschocke fraglich

Vor Handball-WM: Einsatz von Zschocke fraglich

Zschocke könnte die Partie gegen Tschechien verpassen

Zschocke könnte die Partie gegen Tschechien verpassen © FIRO/FIRO/SID

Vor dem WM-Auftakt der deutschen Handballerinnen am Donnerstag gegen Tschechien steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Mia Zschocke.

Vor dem WM-Auftakt der deutschen Handballerinnen am Donnerstag (18.00 Uhr) gegen Tschechien steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Mia Zschocke.

Die Rückraumspielerin hatte sich in der vergangenen Woche im Mannschaftstraining verletzt, konnte nach einer Pause zuletzt aber wieder Einheiten absolvieren.

Anzeige

"Wir entscheiden am Donnerstagvormittag, welche 16 von den 18 Spielerinnen spielen werden", sagte Bundestrainer Henk Groener bei einem digitalen Medientermin am Mittwoch in Valencia. Die zuletzt ebenfalls angeschlagene Co-Kapitänin Alina Grijseels wird im Gegensatz zu Zschocke auf jeden Fall dabei sein.

Das erste Spiel ist immer das wichtigste

„Wir sehnen das erste Spiel entgegen und freuen uns, dass es endlich losgeht“, sagte Groener und hob die Bedeutung des Auftaktspiels gegen hervor: „Das erste Spiel ist immer das wichtigste. Tschechien ist unangenehmer Gegner.“

Das XXL-Turnier in Spanien mit 32 Teams bezeichnete der Niederländer als einen Marathon, "aber wir müssen von Anfang an da sein".

Eine konkrete Zielsetzung nannte Groener erneut nicht. „Wir gehen das Turnier von Spiel zu Spiel an“, so der 61 Jahre alte Coach: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen.“ Weitere Gegner in der Vorrunde sind die Slowakei am Samstag (18.00 Uhr) und Ungarn am Montag (20.30 Uhr). In der Hauptrunde geht es dann um den Einzug in das Viertelfinale.