Anzeige

Air Dribbling in Rocket League: Schritt für Schritt Tutorial

Air Dribbling in Rocket League: Schritt für Schritt Tutorial

Das Manöver erfordert Geschick und reichlich Übung

Das Manöver erfordert Geschick und reichlich Übung © Psyonix

Um in Rocket League ab einem gewissen Niveau besser zu werden, müssen auch die schwierigen Manöver beherrscht werden. Wir erklären dir heute das knifflige Air Dribbling.

Wie die Profis durch die Lüfte düsen, sich mehrere Male um die eigene Achse winden und dabei irgendwie den Ball um Haaresbreite in den Winkel bugsieren? Klingt schwierig, ist es auch, muss aber ab einem gewissen Zeitpunkt beherrscht werden, damit ihr noch weiter in den Rängen bei Rocket League aufsteigt. Spätestens ab Diamant solltet ihr diesen Skill draufhaben. Wir zeigen euch eine Schritt für Schritt Anleitung des Air Dribbling, damit auch ihr eure Teamkameraden mit schönen Toren beeindrucken könnt.

Air Dribbling in Rocket League: Ausgangslage

Wenn ihr besser werdet, könnt ihr theoretisch aus nahezu jeder Lage zu einem Air Dribbling ansetzen. Da das Manöver allerdings schwierig genug ist, könnt ihr euch das Leben zu Beginn leichter machen. Macht euch hierzu die Seitenwände der Rocket League Arena zunutze. Passt am besten den Ball in Richtung der unsichtbaren Begrenzung, sodass er einige Meter an dieser hochrollt.

Anzeige

Sobald die Kugel den höchsten Punkt erreicht hat und kurz vor dem Runterfallen ist, boostet ihr dazwischen und springt mit dem Ball seitlich von der Wand weg. Wenn sowohl ihr als auch das Spielgerät einige Meter über dem Boden fliegen, habt ihr bislang alles richtig gemacht. Jetzt geht es aber erst an den eingemachten Teil.

Das eigentliche Air Dribbling

Nun wird es richtig knifflig. Sobald ihr euch von der Wand abgelöst habt, richtet ihr das Auto so aus, dass die Spitze frontal auf den Ball zeigt. Das klappt nicht aufs erste Mal und erfordert einiges an Übung. Schaut ihr schließlich direkt auf den Ball, schmeißt ihr den Boost an und schiebt ihn zum gegnerischen Tor. Immer wieder musst du die Kugel leicht berühren und damit der Schwerkraft entgegenwirken.

Einige Dinge gilt es hier noch zu beachten: Zum einen solltet ihr mit dem Boost vorsichtig umgehen. Ansonsten gerät der Ball zu schnell zu weit in die Hälfte der Gegner und kann von diesen ohne Probleme abgefangen werden. Zum anderen müsst ihr immer die Richtung der Flugbahn und den Abstand vom Boden im Blick behalten. Habt ihr diese ganzen Aspekte erst einmal verinnerlicht, heißt es nur noch üben, üben, üben. Es ist noch kein Rocket League Grand Champion vom Himmel gefallen.