Anzeige

Leon Draisaitl glänzt bei NHL-Start - auf Spuren von Oilers-Legende Gretzky

Drama-Sieg! Traumstart für Draisaitl

Draisaitls Volltreffer: Sie ist sein Rückhalt in dieser Saison

Die Edmonton Oilers feiern in der NHL einen dramatischen Auftaktsieg. Leon Draisaitl glänzt - und wandelt einmal mehr auf Wayne Gretzkys Spuren.

Jubilar und Serientäter Leon Draisaitl hat mit den Edmonton Oilers in seinem 500. NHL-Spiel einen gelungenen Saisonauftakt gefeiert - musste dafür aber gehörig zittern.

Im kanadischen Duell besiegten die Oilers die Vancouver Canucks mit 3:2 nach Penaltyschießen, Draisaitl gelang mit dem Assist zum zwischenzeitlichen 2:0 durch Zach Hyman direkt sein erster Scorerpunkt. (BERICHT: „Unsere Zeit ist gekommen!“ Draisaitl kündigt Titeljagd an)

Anzeige

Beeindruckend: Zum sechsten Mal in Folge war der Deutsche damit im ersten Spiel einer neuen Saison direkt an einem Tor beteiligt, die Serie des 25-Jährigen reicht zurück bis in die Saison 2016/17.

NHL: Draisaitl bei Oilers auf Spuren von Gretzky

Übertroffen wird das in der Oilers-Historie nur von einer absoluten Legende: Wayne Gretzky gelang zwischen 1979 und 1985 sieben Mal in Folge ein Scorerpunkt in einem Auftaktspiel. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NHL)

Gleich zwei Scorerpunkte steuerte beim Auftaktsieg gegen Vancouver Draisaitls Teamkollege und MVP-Nachfolger Connor McDavid bei, der bei beiden Toren in der regulären Spielzeit als Vorlagengeber glänzte.

Dass Edmonton nach der vermeintlich sicheren Führung durch die Treffer von Jesse Puljujarvi und Hyman trotzdem noch einmal zittern musste, lag an einem starken Schlussviertel der Canucks.

Turris schießt Edmonton Oilers zum Auftaktsieg

Oliver Ekman-Larsson und Quinn Hughes sorgten für den Ausgleich, die anschließende Overtime blieb ohne Treffer. (DATEN: Alle Tabellen der NHL)

Zwar vergab Draisaitl als erster Schütze im Penaltyschießen seinen Versuch, die folgenden fünf Spieler machten es jedoch nicht besser.

Nachdem der jeweils vierte Schütze beider Teams getroffen hatte, versenkte Edmontons Kyle Turris den Puck zum letztlich entscheidenden Treffer, weil Tanner Pearson für Vancouver anschließend am Tor vorbeizielte.