Anzeige

NFL: Raiders-Qwner Mark Davis äußert sich zum Rücktritt von Jon Gruden nach Skandal-Mails

Kryptische Antwort nach Gruden-Rücktritt

Neue Saison, neuer Titel? Das sind Bradys Ziele mit den Bucs

Die Affäre um Jon Gruden und sein anschließender Rücktritt bewegt die NFL immer noch. Nun äußert sich erstmals der Besitzer der Las Vegas Raiders zum Gruden-Aus.

Da scheint das letzte Wort noch nicht gesprochen!

Nach der Veröffentlichung von Emails mit rassistischen, sexistischen und homophoben Äußerungen zog Jon Gruden die Konsequenzen und trat als Headcoach der Las Vegas Raiders zurück. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Anzeige

Mark Davis, Besitzer der Franchise, scheint damit aber nicht uneingeschränkt zufrieden zu sein. Am Mittwoch äußerte er sich erstmals zu Grudens Rücktritt. Auf Nachfrage von ESPN reagierte er zuerst mit ‚Ich habe keinen Kommentar‘, um dann doch vielsagend zu antworten: „Fragen Sie die NFL. Die haben alle Antworten.“

Es scheint, als ob der 66-Jährige nur mühsam seinen Frust über den Rücktritt seines Headcoachs zügeln könnte. Immerhin hatte Davis auch nach Bekanntwerden der Mails Gruden weder entlassen noch ihn zum Rücktritt gedrängt. (BERICHT: Nach Skandal-Mails: Raiders-Coach geht)

Vielmehr wurde ein weiteres Festhalten Grudens an seinem Job erst durch die Veröffentlichung einiger Mails am Montag unhaltbar. Ohne dieses Leck ist es durchaus wahrscheinlich, dass der Raiders-Boss an Gruden festgehalten hätte. Immerhin hatte er ihm trotz einer Bilanz von 19 Siegen und 29 Niederlagen in drei Spielzeiten den Rücken gestärkt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Alles zur NFL auf SPORT1.de