Anzeige

NHL: Leon Draisaitl und Edmonton Oilers wollen nach dem Stanley Cup greifen

Draisaitl: „Unsere Zeit ist gekommen“

Deutscher Rekord! Draisaitl schreibt NHL-Geschichte

Die NHL startet in die neue Saison. Leon Draisaitl will mit den Edmonton Oilers nach dem Titel greifen. Deutschlands bester Eishockeyspieler setzt dabei auch auf die Neuzugänge.

Zum 105. Mal sucht die NHL das beste Team - und Leon Draisaitl will mit den Edmonton Oilers ein gehöriges Wörtchen bei der Titelvergabe mitreden!

„Wir wollen schauen, dass wir für kommende Spielzeit wieder eine schlagfertige Truppe beisammenhaben und es besser machen als letzte Saison“ gab er bereits im August bei SPORT1 die Marschroute für die kommende Saison vor. (Leon Draisaitl im SPORT1-Interview)

Anzeige

Die bittere 0:4-Pleite in der ersten Playoff-Runde gegen die Winnipeg Jets hing dem deutschen Nationalspieler allerdings noch länger nach.

Draisaitl: Playoff-Aus nagt an einem

„Natürlich nagt das noch an einem“, gestand er noch drei Monate nach dem Ausscheiden: „Aber sich darüber monate- oder jahrelang aufzuregen, macht auch keinen Sinn. Von daher geht der Blick sofort wieder nach vorne“, konzentrierte er sich auf die neue Saison. (Alles zur NHL)

Zumal aus einer Niederlage auch etwas Positives resultieren könne: „Man sieht es oft im Sport, dass Rückschläge oder Schwierigkeiten einem Team weiterhelfen können.“

Er fügte hinzu: „Ich glaube, dass das für uns gar nicht so schlecht war - auch wenn es schwerfällt, das zuzugeben, aber manchmal braucht man sowas einfach, um den nächsten Schritt zu gehen. Hoffentlich war das letzte Saison der Fall.“

Draisaitl und McDavid sind gefordert

Ob die Oilers die richtigen Schlüsse aus den letztjährigen Playoffs gezogen haben, können sie bereits am 13. Oktober unter Beweis stellen.

Dann startet der fünfmalige Stanley-Cup-Gewinner mit einem Heimspiel gegen die Vancouver Canucks in die neue Saison.

Anzeige

Im Blickpunkt stehen dann auch wieder Leon Draisaitl und Connor McDavid. Zusammen erzielte das kongeniale Duo in der vergangenen Saison 64 Treffer.

Mit 105 (McDavid) und 84 (Draisaitl) Scorerpunkten waren sie sogar das gefährlichste Angriffs-Duo der Liga.

Edmonton Oilers gelingt in Playoffs wenig

Doch in den Playoffs blieb bislang der ganz große Erfolg aus. Seit 2017 konnten die Oilers keine einzige Playoff-Runde mehr für sich entscheiden.

Dennoch ist Draisaitl überzeugt, dass diese Saison der große Moment für die Oilers endlich da sein könnte.

„Ich glaube, dass unsere Zeit jetzt gekommen ist, dass wir jetzt auch die Mannschaft dazu haben“, sagte der 25-Jährige in einer Video-Medienrunde, „jetzt liegt es an uns zu zeigen, dass wir jeden schlagen und in den Playoffs weit kommen können.“

Draisaitl hofft auf Neuverpflichtungen

Vor allem die Trade-Bemühungen in der Off-Season geben den 25-Jährigen dabei allen Grund zur Hoffnung.

„Wir haben mehr Optionen bei den Stürmern“, sagte Draisaitl mit Blick auf die Neuverpflichtungen Zach Hyman (Toronto), Derek Ryan (Calgary) und Warren Foegele (Carolina): „Ich glaube, dass wir mehr Breite, mehr Tiefe haben, auch Erfahrung. Das sind alles Jungs, die in den Playoffs seit Jahren gespielt haben.“

Anzeige

Sollte dem ehemaligen Team von Wayne Gretzky der große Coup gelingen, hätte die Playoff-Pleite in der vergangenen Saison wirklich etwas Gutes gehabt - und Leon Draisaitl wäre endgültig in der Riege der großen Eishockey-Superstars angekommen.