Anzeige

Skisprungen: Maren Lundby verzichtet auf Olympische Spiele - wegen Körper

Körper verändert: Skisprung-Star unter Tränen

Maren Lundby legt eine Skisprungpause ein

Maren Lundby legt eine Skisprungpause ein © AFP/SID/CHRISTOF STACHE

Skisprung-Olympiasiegerin Maren Lundby verzichtet schweren Herzens auf die Olympiasaison 2021/‘22 . Die Gründe sind gesundheitlich und haben mit ihrem Körper zu tun.

Skisprung-Olympiasiegerin Maren Lundby lässt die Olympiasaison 2021/22 schweren Herzens aus.

Die Norwegerin, die 2018 in Pyeongchang Gold gewonnen hatte und sich 2019 und in diesem Jahr zur Weltmeisterin krönte, verzichtet damit auch auf die Winterspiele 2022 in Peking, weil sich ihr Körper „verändert“ habe, wie sie unter Tränen beim TV-Sender NRK sagte.

Anzeige

„Skispringen fordert viel, das Gewicht ist ein Teil davon. Mein Körper hat sich zuletzt verändert, aus diesem Grund will ich nicht alles opfern, um in Peking auf Top-Niveau zu sein“, sagte Lundby. (NEWS: Alles zu den Olympischen Spielen)

Diese Entscheidung sei ihr sehr schwer gefallen, "aber diese Saison funktioniert es einfach nicht". Ihre Priorität liege auf ihrer Gesundheit, sagte Lundby.

Die 27-Jährige hatte 2018 Einzelgold gewonnen, 2021 in Oberstdorf schrieb sie als erste Weltmeisterin von der Großschanze Skisprung-Geschichte.

Insgesamt gewann sie 30 Weltcups und dreimal die Gesamtwertung. Schon die Sommersaison ließ Lundby aus, will nach einer Pause aber wiederkommen.