Anzeige

Fall Okagbare: Verfahren wegen drei Anti-Doping-Verstößen

Fall Okagbare: Verfahren eingeleitet

Gegen Blessing Okagbare wird weiterhin ermittelt

Gegen Blessing Okagbare wird weiterhin ermittelt © AFP/SID/JEWEL SAMAD

Die unabhängigen Integritätskommission des Leichtathletik-Weltverbandes hat ein offizielles Verfahren gegen Blessing Okagbare eingeleitet.

Nachdem die Sprinterin Blessing Okagbare nur wenige Stunden vor dem olympischen 100-m-Finale von Tokio wegen Dopings vorläufig gesperrt wurde, hat die unabhängigen Integritätskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes nun ein offizielles Verfahren gegen die Nigerianerin eingeleitet.

Der 32-Jährigen werden drei Verstöße gegen die Anti-Doping-Regeln vorgeworfen.

Anzeige

So wurden in Proben von Okagbare Wachstumshormone und Epo nachgewiesen, zudem verweigert die Tokio-Mitfavoritin die Zusammenarbeit mit der AIU. Okagbare bestreitet alle Anschuldigungen und hat beantragt, dass die Verfahren vor dem Disziplinargericht der AIU verhandelt werden.

Der Fall Okagbare hatte in Tokio für Aufsehen gesorgt. Die Sprinterin hatte noch ihren Vorlauf bestritten und war dann suspendiert worden.