Anzeige

AEW übernimmt Vermächtnis der toten WWE-Legende Owen Hart

AEW übernimmt Owen Harts Vermächtnis

Owen Hart starb 1999 bei der Show WWE Over The Edge

Owen Hart starb 1999 bei der Show WWE Over The Edge © NJPW

22 Jahre nach dem Tod von WWE-Star Owen Hart beschließt Witwe Martha eine Aufsehen erregende Zusammenarbeit mit Konkurrent AEW.

Über diese Kooperation staunt die Showkampf-Welt: 22 Jahre nach dem tödlichen Unfall von WWE-Star Owen Hart bekommt sein ideelles Erbe eine neue Heimat - bei WWE-Rivale All Elite Wrestling.

In einer gemeinsamen Presseerklärung haben AEW und die von Owens Witwe Martha geführte Owen Hart Foundation einen Aufsehen erregenden Deal verkündet. Er ermöglicht AEW, was WWE infolge eines langen Rechtsstreits seit vielen Jahren verboten ist: die Pflege und Vermarktung des Vermächtnisses von Bret Harts jüngerem Bruder.

Anzeige

Unter anderem wird AEW ein jährliches Turnier namens Owen Hart Cup zum Gedenken an den „King of Harts“ ausrichten, zudem wird die Promotion Merchandise wie T-Shirts und Actionfiguren vertreiben und Owen als spielbaren Charakter in ihren Videospielen anbieten.

Die Zusammenarbeit ist eine Sensation, denn für gewöhnlich ist üblich, dass WWE auf diesem Wege vom Erbe ihrer verstorbenen Legenden profitiert. Infolge der skandalösen Umstände von Owens Tod ist die Beziehung von WWE zu Witwe Martha jedoch heillos zerrüttet.

Owen Hart stürzte 1999 bei WWE in den Tod

Owen Hart war während der WWE-Veranstaltung Over The Edge im Alter von 34 Jahren zu Tode gestürzt, als er sich bei einem Einlauf-Stunt von der Hallendecke zum Ring abseilen sollte. Die Gurtsicherung hatte sich gelöst, eine weitere gab es nicht.

Hat WWE die richtigen Antworten auf das CM-Punk-Beben bei AEW? Heelturn - der SPORT1 Wrestling Podcast - die aktuelle Folge auf SPORT1, Spotify, Apple Podcasts, Deezer und überall wo es Podcasts gibt

Owens Familie verklagte daraufhin WWE, im Herbst 2000 endete der Rechtsstreit mit einer außergerichtlichen Einigung, WWE zahlte 18 Millionen Dollar an Harts Familie. Martha hob mit ihrem Anteil die wohltätige Owen Hart Foundation aus der Taufe.

Das Verhältnis zwischen WWE und Martha Hart hat sich seitdem nicht entspannt, weswegen WWE Owen bis heute nicht in ihre Hall of Fame aufnehmen darf. Martha beharrt darauf, dass der frühere Arbeitgeber ihres Mannes kein Geld mit dem Andenken an ihn verdienen sollte. WWE-Anwalt Jerry McDevitt warf Martha deshalb erst vor einem Jahr vor, „dem Wrestling-Geschäft zu schaden, weil sie es nicht leiden kann“.

Martha Hart lobt AEW in höchsten Tönen

Diesen Vorwurf entkräftet Martha Hart nun auf ihre Weise durch die Zusammenarbeit mit dem Konkurrenten, den Martha in der Erklärung in höchsten Tönen lobt. Sie sei überzeugt, dass Ligachef Tony Khan und sein Team bei der Würdigung Owens einen „brillanten Job“ machen würden. Die Kooperation sei ein „spezielles Geschenk an Owens unglaublich loyale Fans“.

Anzeige

Khan selbst verwies in dem Statement darauf, dass Owens Bruder Bret (dessen Verhältnis zu Martha auch nicht frei von Spannungen ist) bereits einen Auftritt beim ersten AEW-Pay-Per-View Double or Nothing 2019 hatte.

Die Zusammenarbeit mit der Owen Hart Foundation sei nun „ein kraft- und bedeutungsvoller Moment für die gesamte Wrestling-Community“.

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

So funktioniert das Wrestling-Imperium WWE

So läuft WWE im deutschen TV und auf dem WWE Network

So können Sie AEW im deutschen TV verfolgen

Finisher, Face und Heel, Work und Shoot: Das ABC des Wrestling