Anzeige

Olympia 2021: Emma Hinze verpasst Olympia-Medaille im Keirin

Hinze und Kluge verpassen Einzel-Medaille

Keine Medaille im Keirin für Emma Hinze (3.v.l.)

Keine Medaille im Keirin für Emma Hinze (3.v.l.) © AFP/SID/Greg Baker

Emma Hinze und Roger Kluge haben bei den Olympischen Spielen eine Einzel-Medaille verpasst. Als Siegerin des B-Finals sicherte sich Hinze immerhin den siebten Platz.

Die dreimalige Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze (Cottbus) und Roger Kluge (Eisenhüttenstadt) haben am Donnerstag bei den Olympischen Spielen klar das Podest verpasst.

Die 23-jährige Hinze scheiterte drei Tage nach ihrer Teamsprint-Silbermedaille im Keirin-Halbfinale. Kluge war bei seinem neunten Platz im Omnium ohne Chance.

Anzeige

Hinze schied im Izu Velodrome in der Vorschlussrunde als Letzte ihres Laufs aus, als Siegerin des B-Finals sicherte sich die Keirin-Weltmeisterin immerhin den siebten Platz. Hinzes Teamsprint-Partnerin Lea-Sophie Friedrich (Dassow) war bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Shanne Braspennincx (Niederlande) ist die neue Olympiasiegerin.

Hinze: “Konnte mein Rennen überhaupt nicht fahren, wie ich wollte”

“Ich war immer in einer blöden Situation eingebaut. Ich konnte mein Rennen überhaupt nicht fahren, wie ich wollte”, sagte Hinze und richtete den Blick nach vorn. Im Sprint am Sonntag bleibt ihr und Friedrich noch eine weitere Chance auf olympisches Edelmetall. “Dann werden die Karten neu gemischt”, sagte Hinze.

Kluges Medaillenträume platzten im Mehrkampf Omnium bereits früh. Schon zur Halbzeit nach Scratch und Temporennen belegte der 35-Jährige, der bei der Tour de France im Vorfeld der Spiele gestürzt war, nur den 13. Rang. Nach dem Ausscheidungsrennen und dem Punktefahren kämpfte sich der Routinier aber noch vier Plätze nach vorn, Gold ging an Matthew Walls (Großbritannien). Kluge will am Samstag mit Theo Reinhardt im Madison noch einmal angreifen.

Levy im Viertelfinale chancenlos

Maximilian Levy (Cottbus) zog am Donnerstag nach seinem Sieg gegen den Neuseeländer Sam Webster ins Viertelfinale im Sprint ein. Dort war der 34-Jährige gegen den Briten Jack Carlin aber chancenlos. Den ersten Lauf verlor Levy nach einem taktischen Fehler deutlich, auch im folgenden zweiten Durchgang fuhr er hinterher und schied aus.

“Top Acht ist ein gutes Ergebnis, erst recht vom Quali-Platz 19. Ich habe absolut das Beste draus gemacht”, sagte Levy.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1: