Anzeige

DFB-Pokal: Corona beeinflusst BVB-Vorbereitung auf die Saison

Pokal-Auftakt in Gefahr? Corona hat BVB im Griff

Neue Einflüsse und große Ambitionen: Das Fazit des BVB-Trainingslagers

Nach den beiden Coronafällen Brandt und Meunier muss Borussia Dortmund die Vorbereitung auf die Saison erheblich drosseln. Die Austragung des Pokalspiels in Wiesbaden ist noch nicht endgültig gesichert.

So hatte sich Borussia Dortmund die heiße Phase in der Saisonvorbereitung sicherlich nicht vorgestellt.

Mit Thomas Meunier und Julian Brandt infizierten sich in dieser Woche gleich zwei Spieler mit dem Coronavirus. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan des DFB-Pokals)

Anzeige

DFB-Pokalspiel in Wiesbaden derzeit nicht gefährdet

Noch ist die Austragung des DFB-Pokalspiels am Samstag beim Drittligisten Wehen-Wiesbaden (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) zwar nicht gefährdet. Denn die jüngsten Testungen wurden individuell durchgeführt, einige Tage nachdem die Mannschaft aus dem Schweizer Trainingslager zurückkam. Brandt und Meunier hatten also längere Zeit keinen Kontakt zu ihren Mitspielern.

Endgültige Gewissheit aber werden erst die heutigen PCR-Tests der Mannschaft bringen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zum DFB-Pokal)

Nach dpa-Informationen ist zwar keine Team-Quarantäne in einem Hotel geplant. Doch der Trainingsbetrieb kann nur eingeschränkt stattfinden.

So wurde das öffentliche Training kurzfristig abgesagt und nur eine kurze, kontaktarme Einheit ohne Fans durchgeführt. Wie die Bild-Zeitung berichtet, werden auch die Duschen und Umkleidekabinen derzeit nicht gemeinsam genutzt.

Meunier und Brandt in häuslicher Quarantäne

Meunier und Brandt befinden sich derweil in häuslicher Isolation und werden aller Voraussicht nach den Start in die anstehende Saison verpassen. Denn wie die Ruhr Nachrichten berichten, sind beide Spieler nicht geimpft und können gemäß der örtlichen Behördenvorgaben die 14-tägige Quarantäne nicht durch Freitesten vorzeitig beenden.

Deutschlands Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Während Brandt demnach komplett beschwerdefrei ist, zeigt Meunier leichte Symptome.

Wie Mannschaftsarzt Lars Lippelt mitteilte, gehören die beiden infizierten Profis zu den sehr wenigen BVB-Spielern, die noch nicht geimpft sind. “Bei den Spielern haben wir eine hohe Quote von 90 Prozent, die erstgeimpft sind”, sagte er. Viele Profis seien bereits doppelt geimpft.