Anzeige

AEW Dynamite: Malakai Black vernichtet Cody Rhodes - der deutet Aus an

Aus für Topstar? AEW-Debüt mündet in Schocker

Malakai Black schlug Cody Rhodes bei seinem AEW-Ringdebüt vernichtend

Malakai Black schlug Cody Rhodes bei seinem AEW-Ringdebüt vernichtend © AEW

AEW-Neuzugang Malakai (Aleister) Black schlägt Cody Rhodes in einem effektvollen Debüt vernichtend. Cody deutet danach sein Karriere-Ende an.

Vor einem Monat feierte er ein zu diesem Zeitpunkt völlig unerwartetes Überraschungs-Debüt für den WWE-Rivalen AEW - nun blieb auch seine Ringpremiere nicht dahinter zurück.

Bei der TV-Show Dynamite bestritt Malakai Black ein in jeder Hinsicht effektvoll inszeniertes erstes Match: Der ehemals als Tommy End und bei WWE als Aleister Black bekannte Niederländer pflügte sich nach einem düsteren Einmarsch mit Totenschädel-Maske durch Cody Rhodes.

Anzeige

Was nach dem Sieg über einen der Topstars der Promotion folgte, sorgte für weiteren Gesprächsstoff.

Malakai Black überrollt Cody Rhodes - der deutete Karriere-Ende an

Ein völlig dominanter Black widerstand in dem Kampf allen Attacken Codys und pinnte ihn nach rund sechs Minuten mit dem Black Mass Kick - demonstrativ lässig im Stand mit nur einem Fuß auf Codys Brust.

Anschließend überraschte Cody - von Black nach dessen Debüt als jemand hingestellt, der seine beste Zeit hinter sich hätte und reif für den Gnadenschuss wäre -, indem er andeutete, es wie Black zu sehen.

Er wandte sich mit einer emotionalen Ansprache ans Publikum, sprach darüber, wie er WWE verlassen und AEW als Alternative mitaufgebaut hatte, wie ihm das Scheitern prophezeit worden wäre - und was nun Großes und Tolles daraus geworden wäre.

Ein den Tränen naher wirkender Cody meinte in Richtung der Fans in der AEW-Heimatbasis Jacksonville, dass er sie liebe und sich keinen besseren Ort vorstellen könnte, für das, was er nun tun werde: Er begann, sich seine Stiefel auszuziehen, um sie im Ring zurückzulassen - ein branchenübliches Signal fürs Karriere-Ende!

Anzeige

Hört Cody tatsächlich bei AEW auf?

Der 36 Jahre Rhodes, Sohn der verstorbenen Legende Dusty Rhodes, sprach von seinen “Interessen außerhalb des Rings”, wo er tatsächlich vielbeschäftigt ist als Co-Geschäftsführer der Liga und durch Auftritte im TV, er hat eine eigene Realitysendung mit Frau Brandi und tritt auch als Juror der Talentshow Go-Big Show mit Snoop Dogg und Schauspielerin Rosario Dawson auf.

Rhodes deutete an, als Wrestler aufzuhören, um sich auf die anderen Karriere-Pfade zu konzentrieren - und griff mit dem Hinweis, dass er mit seinen Co-Geschäftsführern Kenny Omega sowie Nick und Matt Jackson “oft gekämpft” hätte auch Gerüchte über interne Spannungen zwischen den “EVPs” auf. Hört er aber tatsächlich auf?

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

So funktioniert das Wrestling-Imperium WWE

So läuft WWE im deutschen TV und auf dem WWE Network

So können Sie AEW im deutschen TV verfolgen

Finisher, Face und Heel, Work und Shoot: Das ABC des Wrestling

Cody wird wegen der Go-Big-Show-Dreharbeiten eine Weile pausieren, wie schon im vergangenen Sommer, als seine Abwesenheit mit einer ähnlich groß inszenierten Schock-Attacke durch den Ende 2020 tragisch verstorbenen Brodie Lee (Luke Harper) eingeleitet wurde, die letztlich in Codys Comeback und dem blutig-brutalen Dog-Collar-Match mit Lee mündete.

Anzeige

Ein Indiz, dass es diesmal ähnlich laufen wird: Black attackierte Rhodes bei seiner Aktion nochmal hinterrücks und schlug ihn mit dem eigenen Stiefel nieder, was eher darauf hindeutet, dass Codys Spiel mit Rücktrittsgedanken die Hinführung zu einem Comeback ist.

Die weiteren Highlights:

- Chris Jericho überstand zu Beginn der Show eine weitere der fünf “Labors of Jericho”, die er meistern muss, um noch ein Match gegen Rivale MJF zu bekommen. Er besiegte seinen alten WCW-Rivalen Juventud Guerrera - den er mit einer Aktion vom obersten Seil bezwingen musste - mit einer gesprungenen Version seines Judas Effekt. Kommende Woche ist Prüfung 4 MJFs Bodyguard Wardlow.

- Die Publikumslieblinge Darby Allin, Jon Moxley und Eddie Kingston taten sich für ein Match gegen ein Trio aus Talent Daniel Garcia und dem Duo 2.0 an. Jeff Parker und Matt Lee hatten bei WWE einige Auftritte als Ever-Rise und waren Teil der Entlassungswelle Ende Juni. Nun suchen sie bei AEW ihre Chance.

- Die Gerüchte, dass der ursprünglich für ein World-Title-Match beim nächsten Pay Per View eingeplante Hangman Page nicht bei All Out sein wird, scheinen sich zu bewahrheiten: Nach dem verlorenen Elimination Match zusammen mit der Dark Order gegen Champ Kenny Omega und dessen Elite Squad (einer der größten Quotenerfolge für AEW bis jetzt) entschuldigte sich Page bei der Dark Order für sein Versagen und meinte, dass sie getrennte Wege gehen sollten. Später wurde er im Ring Opfer einer Attacke von Omega und Co.

- Anstelle von Page scheint bei All Out (wo das Pay-Per-View-Debüt von CM Punk für AEW erwartet wird) Christian Cage auf Omega zu treffen. Die nach ihrem Comeback zu AEW gewechselte WWE-Legende besiegte The Blade und kletterte damit auf Platz 1 des Herausforderer-Rankings.

- Das aufstrebende Talent Lee Johnson verlangte TNT-Champion Miro (ehemals: Rusev) in einem Titelmatch überraschend viel ab - musste sich am Ende aber doch dem Game-Over-Griff beugen.

Die Ergebnisse von AEW Dynamite am 4. August 2021:

Chris Jericho besiegt Juventud Guerrera

Darby Allin, Eddie Kingston & Jon Moxley besiegen 2.0 & Daniel Garcia

Anzeige

Christian Cage besiegt The Blade

TNT Title Match: Miro (c) besiegt Lee Johnson

Leyla Hirsch besiegt The Bunny

Malakai Black besiegt Cody Rhodes