Anzeige

The Assassin ist tot: Masken-Wrestler prägte viele WWE-Stars

Trauer um legendären Masken-Wrestler

"The Assassin" Jody Hamilton (l.) mit Schützling Paul Orndorff

"The Assassin" Jody Hamilton (l.) mit Schützling Paul Orndorff © WWE Network

“The Assassin” Jody Hamilton ist tot: Er war ein großer Wrestling-Bösewicht - und ebnete hinter den Kulissen vielen WWE-Stars von heute und früher den Weg.

Die Wrestling-Welt trauert um eine legendäre Figur, die die Branche über mehrere Generationen hinweg geprägt hat.

Jody Hamilton, bekannt vor allem als der schwarz-golden maskierte Charakter The Assassin, ist im Alter von 82 Jahren verstorben. Dies teilte sein Sohn, der frühere WCW- und WWE-Ringrichter Nick Patrick, am Dienstag mit. Hamilton hatte sich aufgrund seines schlechten gesundheitlichen Zustand zuletzt in eine sterbebegleitende Hospiz begeben müssen.

Anzeige

Hamilton war zu aktiven Zeiten ein national bekannter Star, später spielte er als Nachwuchscoach für WCW und WWE eine wesentliche Rolle beim Ring-Durchbruch von Stars wie Kevin “Diesel” Nash, “Big Show” Paul Wight und Bill Goldberg.

The Assassins - ein legendäres Wrestling-Duo

Der in Missouri geborene Hamilton - jüngerer Bruder des “Missouri Mauler” Larry Hamilton - war seit den Fünfzigern im Ring aktiv. Er hatte seine größte Zeit an der Seite des rund zehn Jahre älteren, 2000 verstorbenen Tom Renesto, mit dem er die Original-Assassins gebildet hatte.

Nach Renestos Karriere-Ende blieb er aktiv und erfolgreich, als auf die Schurkenrolle abonnierter Einzelwrestler und in Neuauflagen der Assassins mit den inzwischen ebenfalls verstorbenen Randy Colley (Moondog Rex, der erste Demolition Smash) und Hercules Hernandez.

Hamilton stand bis kurz vor seinem 50. Lebensjahr im Ring, ehe eine Verletzung 1988 seine aktive Karriere beendete. Der damalige WWE-Rivale WCW nutzte seinen Legendenstatus jedoch auch danach weiter und gab ihm eine Managerrolle: 1993 führte er den kürzlich selbst verstorbenen Hulk-Hogan-Rivalen Paul Orndorff und dessen Partner Paul Roma als Pretty Wonderful zum Tag-Team-Titel.

Hamilton ebnete vielen WWE-Stars den Weg

Größer war Hamiltons Einfluss als Trainer: Er war Gründer und Direktor des Power Plant von WCW, der Nachwuchsschmiede, aus der unter anderem Nash, Wight (bei WCW: The Giant), Goldberg oder auch Diamond Dallas Page hervorgingen.

Auch mit WWE kooperierte Hamilton später, 2005 wurde die von ihm gegründete Promotion Deep South Wrestling zwei Jahre lang zur Farmliga von WWE.

Aktiv waren dort seinerzeit unter anderem The Miz, Kofi Kingston, Xavier Woods und auch der heutige AEW-Champion Kenny Omega, der DSW seinerzeit aber verließ, weil er die Schule damals als aus der Zeit gefallen empfand.

Anzeige

Andere Stars halten Hamiltons Lebenswerk dafür in Ehren. “Er hat mich trainiert, mir einen Look und einen Vertrag gegeben”, schrieb der frühere WWE-Champion Nash bei Twitter und pries Hamilton als eines der größten “Wrestling Minds” aller Zeiten.

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

So funktioniert das Wrestling-Imperium WWE

So läuft WWE im deutschen TV und auf dem WWE Network

So können Sie AEW im deutschen TV verfolgen

Finisher, Face und Heel, Work und Shoot: Das ABC des Wrestling