Anzeige

WWE: Ric Flair verlässt offenbar die Liga und bricht Versprechen

Ric Flair verlässt WWE: Neue Details

Ric Flair nochmal Papa? Hier enthüllt WWE eine Schwangerschaft

Nächster Personal-Hammer bei WWE: Charlotte Flairs legendärer Vater ist angeblich auf eigenen Wunsch aus seinem Rentenvertrag mit der Promotion entlassen worden.

Zwei Tage nach der Entlassung von “The Fiend” Bray Wyatt der nächste Paukenschlag: Laut übereinstimmenden Medienberichten verlässt Wrestling-Ikone Ric Flair WWE auf eigenen Wunsch.

Wie am Montagmorgen US-amerikanischer Zeit zunächst die Portale Fightful und Wrestling Inc. berichteten, hat der 72-Jährige um die Entlassung aus seinem Vertrag gebeten und sie gewährt bekommen.

Anzeige

Wie Fightful mittlerweile ergänzt, soll Flair WWE-Boss Vince McMahon direkt kontaktiert und dabei Frust über kreative Entscheidungen geäußert haben. Es gehe nicht um seine eigene Darstellung, sondern um nicht näher eingegrenzte Dinge, die nach seinen letzten Auftritten im Februar passiert seien.

Die Personalie ist bemerkenswert, denn erst vor etwas mehr als einem Jahr hatte Flair bei WWE verlängert und von einer Vebindung aufs Lebenszeit gesprochen. Er sei “für immer WWE”, sagte er damals - und berichtete, dass es für ihn nicht in Frage gekommen sei, stattdessen eine Rolle bei der Konkurrenzliga AEW zu übernehmen (Ric Flair: Seine legendäre Karriere, seine private Tragödie).

Wohin der unerwartete Sinneswandel des Vaters von Charlotte Flair ihn nun führen wird, bleibt vorerst abzuwarten.

Deal mit Ric Flair war für WWE Prestige-Frage

Der nach WWE-Rechnung 16-malige Träger der großen World Titles bei den bedeutenden Ligen NWA, WCW und WWE ist zusammen mit dem Dauerrivalen Hulk Hogan die wohl größte lebende Showkampf-Legende. Den schillernden “Nature Boy” unter Vertrag zu haben, war für WWE eine Sache des Prestiges.

Auch wenn Flair nur noch unregelmäßig vor der Kamera eingesetzt wurde, verhinderte die Promotion durch den für frühere Stars üblichen “legend’s contract”, dass sich jemand anders gegen ihren Willen mit Flairs großem Namen schmücken und vermarkten konnte.

Sollte Flair nun offen dafür sein, wird sich AEW dieser Gelegenheit kaum verschließen: Die Promotion hat schon zahlreiche Weggefährten Flairs wie Arn Anderson, Tully Blanchard und Sting in ihr Programm integriert und immer wieder das Vermächtnis von Flair langjährigem Arbeitgeber WCW bzw. dem Vorgänger Jim Crockett Promotions hochgehalten. In besonderem Maße steht dafür auch AEW-Geschäftsführer Cody Rhodes, Sohn von Flairs verstorbenem Rivalen Dusty Rhodes. (Warum Hulk Hogan bei AEW unerwünscht ist)

Anzeige

Story mit Charlotte Flair und Lacey Evans im Februar abgebrochen

Vor der WWE-Kamera war Ric Flair zuletzt im Februar zu sehen, als die Liga eine Liebesaffäre von ihm mit Charlottes Rivalin Lacey Evans inszenierte - eine Story, die unplanmäßig abgebrochen wurde, als Evans schwanger wurde.

Ric Flair wurde dann aus dem WWE-Programm herausgeschrieben, als Charlotte ihn zur Rede stellte und ihn aufforderte, sich künftig aus ihren Angelegenheiten rauszuhalten. Tatsächlich hatte die 35-Jährige auch in realen Interviews eingeräumt, dass ihr die jüngste Story-Verbindung mit ihren Vater nicht gefallen hatte und sie lieber wieder auf eigenen Füßen stehen wollte.

Auch Vater Ric hatte offen darüber gesprochen, dass ihm die Story mit Evans nicht gefallen hatte. Er habe sich aber immer als Teamspieler betrachtet und weil McMahon überzeugt gewesen sei, dass sie Evans weiterhelfe, hätte er sich nicht verschließen wollen.

Innerhalb kurzer Zeit wäre Ric das zweite Familienmitglied Charlottes, dass WWE auf einen Wunsch verlässt: Ihr Verlobter Andrade El Idolo hat Anfang Juni sein AEW-Debüt gefeiert.

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

So funktioniert das Wrestling-Imperium WWE

So läuft WWE im deutschen TV und auf dem WWE Network

So können Sie AEW im deutschen TV verfolgen

Finisher, Face und Heel, Work und Shoot: Das ABC des Wrestling

Anzeige