Anzeige

Formel 1: Hamilton-Fail, Bottas-Crash, Vettel-Disqualifikation so sieht es Formel-E-Star Günther

Hamilton “steht blöd da”

Chaos-GP! Vettel verpasst Sieg hauchdünn

Lewis Hamilton sorgt mit seinem Solo-Restart in Ungarn für Lacher und muss bezahlen. Forme-E-Star Maximilian Günther hat im AvD Motor & Sport Magazin Verständnis - und leidet mit Sebastian Vettel.

Es war eine DER Szenen beim spektakulären Formel-1-Rennen in Ungarn: Plötzlich stand Weltmeister Lewis Hamilton ganz alleine in der Startaufstellung! (BERICHT: Hamilton blamiert sich)

Beim Neustart des Großen Preis von Ungarn fuhren alle Fahrer in die Box statt in die Startaufstellung, um wegen der abtrocknenden Strecke auf Slicks zu wechseln - nur der Brite blieb auf der Strecke, wechselte erst eine Runde später die Reifen und war dann auf einmal Letzter. (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

Anzeige

Hamilton-Fail: “Natürlich steht man da blöd da”

“Unheimlich kurios. Natürlich steht man da blöd da, wenn man Mercedes oder Hamilton ist”, erklärte Formel-E-Star Maximilian Günther im AvD Motor & Sport Magazin - zeigte aber auch Verständnis dafür, wie dieser Fail zustande kam. (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

“Wenn du auf der Pole-Position stehst, ist es nicht so leicht, diese Position aufzugeben”, meinte Günther: “Diese Entscheidung ist schwierig. Trotzdem war es eine falsche Entscheidung. Es hat natürlich unheimlich wehgetan, wenn du erst später in die Box kannst, während die anderen das in der Safety-Car-Phase machen.”

  • Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Für Hamilton ging es trotzdem gut aus: Der Mercedes-Pilot wurde noch Dritter und übernahm vor der Sommerpause der Formel 1 die Führung in der Gesamtwertung, da sein Rivale Max Verstappen als Neunter nur zwei WM-Punkte ergattern konnte. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Die neue Spannung an der Spitze freut auch Günther: “Für die Formel 1 ist es perfekt. So einen Titelkampf gab es schon seit Jahren nicht mehr. Das will jeder sehen. Es macht Spaß zuzuschauen.” (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Vorwurf an Bottas

Schon zu Beginn des Rennens hatte Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas für Ärger gesorgt. Nach einem schlechten Start verbremste sich der Mercedes-Pilot auf regennasser Fahrbahn vor der ersten Kurve und verursachte eine Massenkollision. Der Finne krachte von hinten in den McLaren von Lando Norris, der wiederum in die Seite von Verstappens Red Bull rutschte.

Günther nannte es eine “sehr unglückliche” Aktion von Bottas: “Da nimmt er einige Fahrzeuge aus dem Rennen. Das muss er sich ankreiden lassen.” Der Finne sei aber auch zu einem gewissen Grad ein Opfer gewesen: “Wenn bei Regen das Rad dreht, kann es aber sehr unglücklich laufen. Dann bist du nur noch Passagier und wirst mitgerissen.”

Günther leidet mit Vettel

Besonders bitter endete das Rennen für Sebastian Vettel: Der Deutsche erkämpfte sich den 2. Platz, wurde danach aber disqualifiziert, weil sein Aston Martin nicht mehr genug Sprit im Tank hatte.

Anzeige

“Das ist ein schlimmes Gefühl”, litt Günther mit Vettel, “aber die Regeln müssen immer gleich ausgelegt werden. Das ist Teil des Games.” Zumindest hat Aston Martin bereits angekündigt, Protest einlegen zu wollen.