Anzeige

AEW: Kenny Omega vs. Hangman Page nicht mehr für All Out geplant

WWE-Rivale AEW ändert großen Titel-Plan

Hangman Page (r.) muss bei AEW weiter auf seine Chance gegen Kenny Omega warten

Hangman Page (r.) muss bei AEW weiter auf seine Chance gegen Kenny Omega warten © All Elite Wrestling

AEW verschiebt das lang aufgebaute Titelduell zwischen Kenny Omega und Hangman Page. Kommt bei All Out stattdessen eine WWE-Legende zum Zug?

Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren steuert WWE-Rivale AEW auf diesen großen Moment zu - nun spannt die Promotion die darauf wartenden Fans weiter auf die Folter.

Wie der Wrestling Observer berichtet, ist das ursprünglich für den Pay Per View All Out am 5. September geplante World-Title-Match zwischen Champion Kenny Omega und Adam “Hangman” Page vom Tisch.

Anzeige

Das Resultat des großen 10-Mann-Tag-Team-Matches bei der TV-Show Dynamite in dieser Woche bedeute tatsächlich, dass Page seinen Kampf gegen Omega erst später bekomme.

Omega vs. Page sei der Originalplan gewesen, aber er hätte sich geändert, so der Observer. Ein genauer Grund wurde nicht genannt, es liegt jedoch der Schluss nahe, dass AEW das lang aufgebaute Match nicht in den Schatten des offensichtlich für All Out angesetzte Pay-Per-View-Debüt des allem Anschein nach frisch verpflichteten CM Punk stellen will.

Hangman Page vs. Kenny Omega: Ein lang aufgebautes Match

Der seit dieser Woche 30 Jahre alte Page wird seit Ligagründung 2019 als kommender “Breakout Star” gehegt und gepflegt, beginnend damit, dass er beim ersten All Out das allererste Match um den neu eingeführten Titel gegen Chris Jericho verlor.

Seitdem steht Page im Mittelpunkt einer Langzeitstory, in deren Zentrum seine mittlerweile zerbrochene Freundschaft mit dem nun amtierenden Champ Omega und dessen Verbündeten Nick und Matt Jackson (The Young Bucks) geht.

Page und Omega regierten im vergangenen Jahr als Tag-Team-Champions und lieferten gegen die Bucks bei Revolution 2020 das womöglich beste Tag-Team-Match der Wrestling-Geschichte. Inzwischen haben sowohl Omega als auch die Bucks Page verraten, weil sie ihn und seine teils als Resultat eines Alkoholproblems dargestellte Unsicherheit als Bremsklotz empfanden - und sich als abgehobene Top-Bösewichte der Promotion neu erfunden.

Kriegt Christian Cage bei All Out seine Chance?

Der sich seit längerem angedeutete Griff von Page nach Omegas Thron schien sich nun zu vollziehen, als Page im offiziellen Liga-Ranking auf Platz 1 vorarbeitete und diese Woche seine Titelchance zusammen mit der mit ihm befreundeten Dark Order sichern wollte - plus eine Tag-Team-Titelgelegenheit für seine Kumpanen gegen die Bucks.

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

So funktioniert das Wrestling-Imperium WWE

Anzeige

So läuft WWE im deutschen TV und auf dem WWE Network

So können Sie AEW im deutschen TV verfolgen

Finisher, Face und Heel, Work und Shoot: Das ABC des Wrestling

Page und die Order - die früheren Gefolgsleute des im vergangenen Jahr tragisch verstorbenen Brodie Lee (Luke Harper) - verloren dann aber überraschend das Elimination Match gegen Omega, die Bucks sowie Karl Anderson und Luke Gallows, laut Observer tatsächlich ein Story-Twist, der die Ansetzung eines anderen Titelmatches für All Out zur Folge haben wird.

Als Gegner für Omega deutet sich die nach ihrem Comeback in diesem Jahr zu AEW gewechselte WWE-Legende Christian Cage an, deren gute Ranking-Positionierung bei Dynamite auffällig oft betont wurde.

Es ist zu erwarten, dass der nächste Kontrahent nur ein Übergangsgegner für Omega sein wird und stattdessen das All-Out-Match von Punk (gegen Jungstar Darby Allin?) zum “selling point” der Show wird - und die Story um Page später wieder aufgegriffen wird.

Punk scheint am 21. August bei der kurzfristig ins rund 20.000 Fans fassende United Center in seiner Heimat Chicago verlegten Episode 2 der neuen Freitagsshow Rampage zu debütieren. Über 10.000 der ersten freigegebenen Tickets waren am Verkaufsstart am Freitag bereits vergriffen.

Anzeige