Anzeige

AEW Dynamite: CM Punk von Darby Allin verdeckt herausgefordert

Mega-Debüt fix? AEW greift WWE voll an

Darby Allin (M., mit Sting, r.) forderte bei AEW Dynamite indirekt CM Punk heraus

Darby Allin (M., mit Sting, r.) forderte bei AEW Dynamite indirekt CM Punk heraus © AEW

Bei der TV-Show Dynamite gibt AEW zwei klare Hinweise auf die Ankunft von CM Punk: Zeit, Ort und erster Gegner scheinen festzustehen.

Hat AEW mit diesem Segment ein Mega-Debüt eingeleitet?

Alles andere wäre verwunderlich, so eindeutig sind die Hinweise, die der WWE-Rivale in der dieswöchigen Ausgabe der TV-Show Dynamite gestreut hat.

Anzeige

AEW enthüllte bei Fight for the Fallen, dass die zweite Ausgabe der neuen Freitagsshow Rampage am 20. August ein Special mit dem Namen „The First Dance“ sein wird - und aus dem United Center in Chicago übertragen wird, das rund 20.000 Zuschauer fasst.

Die Kulisse ist für die Verhältnisse einer AEW-TV-Show deutlich über dem Durchschnitt und ist das erste Indiz, dass die Promotion dort einen berühmten Lokalmatador präsentieren wird.

Das zweite, noch klarere Indiz lieferte vor diesem Hintergrund Jungstar Darby Allin in einem Backstage-Interview. Der Schützling von Legende Sting verkündete, dass er in Chicago sein werde und dass dort generell jeder sein sollte, der sich für etwas Großes halte - speziell jemand, der sich als „der Beste der Welt“ empfinde. Die Selbstbezeichnung als „Best in the World“ ist das Markenzeichen des früheren WWE-Champion CM Punk, der nach sieben Jahren Ringpause vor einem Comeback bei AEW stehen soll.

CM Punk und Daniel Bryan vor Wechsel zu AEW

Seit rund einer Woche beschäftigt das heiße Gerücht, dass sowohl Punk als auch Bryan Danielson alias Daniel Bryan, der seinen WWE-Vertrag im Frühjahr auslaufen ließ, vor einem Wechsel zu AEW stehen sollen.

Wissenswertes zum Thema Wrestling:

So funktioniert das Wrestling-Imperium WWE

So läuft WWE im deutschen TV und auf dem WWE Network

Anzeige

So können Sie AEW im deutschen TV verfolgen

Finisher, Face und Heel, Work und Shoot: Das ABC des Wrestling

Auch Danielson hatte bei der Liga ROH vor seiner WWE-Zeit die Angewohnheit, sich als „Best in the World“ zu feiern - die Umstände deuten jedoch erstmal auf Punk hin, für dessen Debüt AEW gerade einen denkwürdigen Rahmen in seiner Heimatstadt zu schaffen scheint.

Die Ansetzung von Rampage als Supershow ist auch ein Frontalangriff auf WWE: Der First Dance steigt einen Tag vor dem SummerSlam in Las Vegas mit dem geplanten Megafight zwischen Roman Reigns und dem alten Punk-Rivalen John Cena - und drängt sich damit voll in das Licht der Aufmerksamkeit, das der Marktführer in diesen Tagen eigentlich ganz für sich zu haben schien.

Sollte es bei Rampage nur einen Auftritt und kein Match geben, könnte nur wenig später auch Punks erster Kampf im Raum Chicago steigen: Am 5. September findet in der Now Arena in der Nähe der „Windy City“ auch der Pay Per View All Out 2021 statt.

Hangman Page verpasst Titelchance - Chris Jericho übersteht Blutschlacht

Mit Blick auf diesen Pay Per View hat AEW derweil auch zwei große Fehden vorangetrieben, die zwischen World Champion Kenny Omega und Hangman Page sowie zwischen Legende Chris Jericho und dem designierten Topstar MJF (Maxwell Jacob Friedman), der in dieser Woche Deathmatch-Ikone Nick Gage auf seinen Rivalen hetzte - und danach ebenfalls eine versteckte Anspielung auf Punk fallen ließ.

Im Eröffnungskampf forderte Page zusammen mit der Dark Order Kenny Omega und seine Elite Squad zu einem Elimination Match im Stil der WWE Survivor Series heraus - auf dem Spiel stand eine Titelchance von Page gegen Omega und eines für seine Dark-Order-Kollegen gegen die an Omegas Seite antretenden Tag-Team-Champions The Young Bucks.

Anzeige

Das groß inszenierte Duell, in dem die Dark Order als Western-Posse und die Elite als Basketball-Team im Stil von Space Jam anrückte, bot diverse kreative Einfälle und endete etwas überraschend: Page sah sich am Ende einer 1:3-Unterzahl gegenüber, die er nicht überwinden konnte, er musste sich dem One Winged Angel von Omega beugen und kommt zunächst nicht zu dem Titelmatch gegen seinen früheren Partner, das AEW in einer großen Langzeitstory seit der Ligagründung 2019 aufbaut.

MJF zaubert nach Nick Gage Juventud Guerrera aus dem Hut

Im Main Event der Show gab es derweil die erwartete Blutschlacht zwischen Gage und dem mit seinem Alter Ego als „Painmaker“ antretendem Jericho - die zweite der fünf „Labors of Jericho“, die Jericho bestehen muss, um MJF in die Finger zu bekommen.

Jericho siegte letztlich, als er eine Leuchtstoffröhre über Gage zerschmetterte und er ihm anschließend den Judas Effect verpasste - worauf er dann seine nächste Prüfung serviert bekam.

MJF verkündete, dass er einen alten Rivalen von Jericho aus WCW-Zeiten kontaktiert hätte, den früher auch bei WWE aktiven Juventud Guerrera. Die besondere Herausforderung für den 50 Jahre alten Jericho: Er muss „The Juice“ mit einem Manöver vom obersten Seil bezwingen.

Anzeige

Das “Easter Egg” in der MJF-Ansprache: Er begann sie mit den Worten: “Chris, as you sit there in more pain than you’ve ever been in your entire life, I need you to listen to me.” (”Chris, jetzt wo du so dasitzt und die schlimmsten Schmerzen deines Lebens durchleidest, musst du mir zuhören”).

Es war eine Variation eines Satzes, den Punk vor zehn Jahren an John Cena richtete (“John Cena, while you lay there hopefully as uncomfortable as you can possibly can be, I want you to listen to me”) - die Einleitung seiner legendären “Pipe Bomb”.

Die weiteren Highlights:

- Jerichos Inner-Circle-Kollegen Santana und Ortiz verloren das seit Wochen aufgebaute Duell gegen die mit MJF verbündeten FTR, als Dax Harwood den Sieg mit einem Brainbuster einfuhr. Partner Cash Wheeler zog sich einen schweren Cut am Arm zu, der womöglich zu einer Verkürzung des Matches führte.

- Lance Archer verteidigte seinen vergangene Woche von Jon Moxley errungenen IWGP US Title gegen den Riesen Hikuleo - Adoptivsohn von Legende Haku / Meng - und bekommt es nun mit einer lebenden Legende aus Japan zu tun: Ausnahmewrestler Hiroshi Tanahashi meldete in einem Videoclip seine Ambitionen auf den bei Partnerliga NJPW beheimateten Titel an.

- Das für kommende Woche angesetzte Match zwischen Cody Rhodes und Malakai Black (ehemals: Aleister) wurde mit einer Backstage-Attacke von Black auf Rhodes an dessen Produktions-Pult weiter angeheizt.

Anzeige

Die Ergebnisse von AEW Dynamite - Fight for the Fallen am 28. Juli 2021:

Elimination Match: The Elite besiegt Hangman Page & The Dark Order

FTR besiegen Santana & Ortiz

IWGP United States Title Match: Lance Archer (c) besiegt Hikuleo

Christian Cage, Jungle Boy & Luchasaurus besiegen Angelico & Private Party

Thunder Rosa besiegt Julia Hart

No Disqualification Match: Chris Jericho besiegt Nick Gage


Anzeige