Anzeige

NBA: Luka Doncic vor Supermax-Vertrag bei den Dallas Mavericks

Mavs in Angst vor Doncic-Abgang?

Doncic bricht Nowitzki-Rekord

Luka Doncic ist bei den Dallas Mavericks zum Superstar gereift. Nun steht dem Slowenen bald ein Supermax-Vertrag zu. Aber es gibt Stimmen, die einen Abgang fürchten.

Wie geht es weiter mit Luka Doncic?

Der Slowene könnte eine Supermax-Verlängerung bei den Dallas Mavericks unterschreiben. Sollte es der zweimalige All-Star in dieser Saison in ein All-NBA-Team schaffen, hätte er Anspruch auf eine Verlängerung über 200 Millionen Dollar über fünf Spielzeiten. (Alles zur NBA)

Anzeige

Der neue Vertrag würde mit Ablauf seines Rookie-Vertrags in einem Jahr gültig werden. Es ist damit zu rechnen, dass Doncic diesen Vertrag unterschreibt. Möglich wäre dies ab dem 6. August diesen Jahres. "Ich denke, ihr kennt die Antwort", sagte der 22-Jährige zuletzt vielsagend.

Allerdings berichten Tim Cato und Sam Amick von The Athletic nun, dass sich innerhalb der Franchise die besorgten Stimmen mehren, was eine langfristige Zukunft Doncics in Dallas angeht, obwohl er "im Großen und Ganzen eine gesunde Beziehung zu der Mavericks-Organisation" habe. Fällt gar die Vertragsverlängerung ins Wasser?

Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar 

Ausschlaggebend für diese Sorgen soll die angespannte Beziehung zwischen dem Superstar und Haralabos Voulgaris (Direktor für quantitative Forschung und Entwicklung, Anm. d. Red.) sein. Zwar sei Besitzer Mark Cuban die mächtigste Person in der Organisation, "aber auf wenn er hört, ist eine andere Sache."

Mark Cuban reagierte auf diesen Bericht per Twitter und bezeichnete ihn als "totalen Bullshit."

Voulgaris als einflussreiche Stimme

Voulgaris habe in den letzten drei Jahren seinen Einfluss in der Organisation zunehmend ausgebaut. Mittlerweile soll er die einflussreichste Stimme innerhalb des Front Offices der Mavericks sein.

Bereits im Februar gerieten Doncic und Voulgaris aneinander. Während eines Spiels machte Voulgaris nach einem Turnover eine beruhigende Geste, woraufhin Doncic wütete: "Sag mir nicht, dass ich mich beruhigen soll."

Im April soll Doncic, nachdem Voulgaris bei einer Niederlage gegen die New York Knicks frühzeitig die Halle verlassen hatte, gegenüber seinen Teamkollegen gesagt haben, dass Voulgaris sie "im Stich lässt."

Schwarze Playoff-Serie der Mavericks

Für Doncic und die Mavericks war die Postseason auch in diesem Jahr wieder früh beendet. Seit dem Titelgewinn 2011 mit Dirk Nowitzki haben die Texaner keine Playoff-Serie mehr gewonnen. Vielmehr war es das sechste Erstrunden-Aus in Folge. (Playoffs: Alle Spiele und Ergebnisse)

Anzeige

Dennoch hat Voulgaris bei Cuban einen guten Stand. "Ich mag wirklich, was Bob an den Tisch bringt. Er macht einen großartigen Job, Rick und das Front Office mit einzigartigen Dateneinblicken zu unterstützen", wird er bei TheAthletic zitiert.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dass Doncic für die Mavericks auf dem Feld nicht zu ersetzen ist, hat er bereits zur Genüge bewiesen. Schenkt man Cubans deutlicher Reaktion glauben, müssen sich Mavs-Fans allerdings keine großen Sorgen machen.