Anzeige

Formel 1: Lewis Hamilton macht im WM-Duell mehr Fehler - Berger sagt, warum

Berger: Darum macht Hamilton Fehler

AvD Motor & Sport Magazin mit Gerhard Berger und Christian Danner

F1-Legende Gerhard Berger erklärt im AvD Motor & Sport Magazin auf SPORT1, warum Lewis Hamilton aktuell einige Fehler macht. Eine Mercedes-Krise sieht er nicht.

Sechs Rennen absolviert - und aktuell nur Platz 2 in der Fahrerwertung: In der aktuellen Saison der Formel 1 hat der siebenmalige Weltmeister Lewis Hamilton mit der Stärke seines Konkurrenten Max Verstappen zu kämpfen.

Und F1-Legende Gerhard Berger wundert unter diesen Umständen nicht, dass der Brite nicht mehr so unfehlbar daherkommt wie in den vergangenen Jahren. (Rennkalender der Formel 1 2021)

"Lewis hat die letzten Jahre keine Konkurrenz gehabt. Dann ist es einfacher, keine Fehler zu machen", sagt der Österreicher im AvD Motor und Sport Magazin auf SPORT1: "Dieses Jahr hat er mit Verstappen einen starken Gegner. Dann ist der Druck ganz anders und es passieren Fehler. Das macht es für die Zuschauer spannend."

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Berger hält es für gut möglich, dass der Niederländer Hamilton weiter ärgern wird: "Momentan hat Max Verstappen das Momentum auf seiner Seite."

Berger: Red Bull bekommt immer mehr Performance

Das könne sich zwar innerhalb eines Rennens gleich wieder ändern, aber das aktuelle Niveau von Red Bull sei erfreulich für die Formel 1 als Ganzes: "Es ist ein guter Titelkampf. Mercedes wird nach wie vor stark sein. Aber Red Bull bekommt nach und nach mehr Performance. Ich hoffe, dass dieser Schlagabtausch bis zum letzten Rennen gehen wird."

Grund zu Kritik an Mercedes und Boss Toto Wolff sieht Berger dabei nicht viel: "Wolff hat bei einem exzellentes Herstellerteam angefangen, hat aber zu einer Erfolgsstory, die in der Formel 1 einzigartig ist, beigetragen. Da hat er einen hervorragenden Job gemacht. Jetzt schon von einer Krise zu reden, ist Jammern auf hohem Niveau."

Der wesentliche Faktor im Titelduell? Aus Bergers Sicht vor allem die Motorenpartner der beiden Topteams: "Die Frage ist, ob Honda zur Leistung des Mercedes-Motors aufschließen kann. Honda hat da dieses Jahr einen großen Schritt gemacht. Die Entscheidung wird am Ende des Tages zwischen dem Motor von Mercedes und dem Motor von Honda fallen."