Anzeige

Deutsche Sporthilfe ruft "Germany United"-Kampagne ins Leben

Sporthilfe startet neue Kampagne

Malaika Mihambo unterstützt "Germany United"

Malaika Mihambo unterstützt "Germany United" © AFP/SID/TOM WELLER

Die Deutsche Sporthilfe hat mit prominenter Unterstützung die Kampagne "Germany United" ins Leben gerufen.

Die Deutsche Sporthilfe hat mit prominenter Unterstützung die Kampagne "Germany United" ins Leben gerufen. Zusammen mit einer breiten Allianz aus Spitzensport, Wirtschaft, Politik und Medien animiert die Stiftung die Bevölkerung, nach schweren Monaten jetzt neu durchzustarten und mit gemeinsamer Anstrengung wieder Motivation und Zuversicht zu finden.

Prominente Unterstützer der Kampagne sind unter anderem Basketball-Legende Dirk Nowitzki, Fußball-Nationalspieler Leroy Sane oder Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo. Aus der Wirtschaft bekommt die Kampagne Unterstützung von Firmen wie SAP, BMW, Deutsche Bahn, Mercedes-Benz und zahlreichen Medienpartnern. 

Anzeige

"Die Werte des Sports wie Miteinander, Verantwortung, Vielfalt und Respekt sind gesamtgesellschaftlich von elementarer Bedeutung. Gerade jetzt, nach einer herausfordernden und entbehrungsreichen Zeit, braucht es ein neues Wir-Gefühl", sagt Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe. 

Für Malaika Mihambo ist es wichtig, durch Spitzensport "Gemeinschaftserlebnisse" zu schaffen: "Ganz Deutschland soll wieder ein Team werden, denn gemeinsam sind wir am stärksten." 

Privatpersonen und Unternehmen können sich unter www.germanyunited.de registrieren und Teil der Kampagne werden. In den sozialen Kanälen werden unter #germanyunited viele Beiträge und Inhalte gesammelt.