Anzeige

Überflieger Duplantis vor Olympia ohne Druck: "Mache mein Ding"

Duplantis vor Olympia ohne Druck

Duplantis reist als Gold-Favorit nach Tokio

Duplantis reist als Gold-Favorit nach Tokio © AFP/SID/ANDREJ ISAKOVIC

Überflieger Armand Duplantis will auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio die immensen Erwartungen ausblenden.

Überflieger Armand Duplantis will auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) die immensen Erwartungen ausblenden. Ich versuche, mich von dem Druck nicht unterkriegen zu lassen", sagte der Stabhochsprung-Weltrekordler in einem Interview mit der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Seine Haltung ist das Resultat eines Lernprozesses. "Bei jedem Wettkampf erwartet jeder, dass ich gewinne, erwartet jeder, dass ich mindestens Weltrekord springe. Ich gewöhne mich daran, damit muss ich umgehen, und ich fühle mich bereit dazu", sagte Duplantis.

Anzeige

Entsprechend schenkt der Schwede, der im Vorjahr den 26 Jahre alten Weltrekord von Sergej Bubka auf 6,15 m steigerte, den Spekulationen über seine mögliche Rolle als einer der Topstars bei Olympia wenig Beachtung. "Ich werde nach Tokio fahren und versuchen, mein Ding zu machen, mein Bestes zu geben und eine Show zu bieten. Was auch immer danach passiert, wird passieren", beschrieb der 21-Jährige seine Herangehensweise an den wichtigsten Wettkampf seiner bisherigen Karriere.

Zusätzliche Motivation ist die Chance auf die Erfüllung eines "Kindheitstraumes", wie Duplantis erläuterte: "Seit ich drei Jahre als war, habe ich zu den Spielen gewollt. Ich wollte immer schon bei Olympia gewinnen. Jetzt habe ich die Gelegenheit dazu, und ich werde versuchen sicherzustellen, das Beste aus dieser Gelegenheit zu machen."

Vor seinem Einstieg in die Freiluft-Saison am Mittwoch beim Meeting in Ostrau und vier Tage später beim Diamond-League-Auftakt in Gateshead sieht sich der 21-Jährige auch schon auf dem richtigen Kurs. "Im Training läuft es wirklich gut. Ich bin fit, ich bin gesund, ich fühle mich im Moment auf der Anlage richtig gut. Ich habe ein gutes Timing und beim Sprung einen guten Rhythmus, und das ist das Wichtigste."

Timing und Rhythmus bildeten im Training mit seinem Vater und Coach Greg, einem früheren 5,80-m-Springer, im bisherigen Jahresverlauf die Schwerpunkte. "Daran habe ich am meisten gearbeitet", sagte Duplantis: "Das Timing ist nur schwer zu perfektionieren."