Anzeige

Paris Saint-Germain: Neymar mit emotionaler Ansage vor Manchester City

Neymars emotionale CL-Ansage

Draxler bereitet vor auf Neymar! PSG bleibt im Meisterrennen

Neymar hat mit Paris Saint-Germain nach der Pleite im Halbfinal-Hinspiel eine schwere Aufgabe in der Champions League. Er will aber alles geben, was er zu bieten hat.

Dass Neymar eine emotionale Ader hat, das dürfte Fußball-Fans nicht ganz fremd sein.

Unvergessen bleiben die Tränen des brasilianischen Superstars, nachdem er sich bei der Heim-WM im Jahr 2014 verletzt hatte. Danach kamen viele emotionale Situationen rund um den Ausnahmefußballer hinzu. 

Anzeige

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In der Champions League gab es im Viertelfinale gegen den FC Bayern die nächste Kostprobe, als Neymar Paris Saint-Germain auf emotionale Art und Weise ins Halbfinale führte. Dort kassierte er mit PSG bei der 1:2-Heimpleite im Hinspiel gegen Manchester City allerdings einen Rückschlag. 

Für das Rückspiel in Manchester am Dienstag hat sich der 29-Jährige allerdings so einiges vorgenommen. Er will mit PSG mit aller Macht ins zweite CL-Finale in Folge einziehen. (Manchester City - Paris Saint-Germain am Dienstag ab 21.00 Uhr im LIVETICKER)

Neymar emotional und martialisch

"Das Erste, was wir jetzt tun müssen, ist, uns auszuruhen und uns dann wieder voll auf die Champions League zu konzentrieren", sagte Neymar nach dem 2:1-Sieg am Samstag in der Ligue 1 gegen RC Lens dem offiziellen Medienkanal von PSG: "Wir hatten ein sehr schweres Hinspiel gegen Manchester City, aber wir müssen daran glauben, egal was die Statistik oder unsere prozentuale Siegchance aussagt."

In der Folge des kurzen Interviews wurde Neymar dann gewohnt emotional und außergewöhnlich martialisch: "Ich denke, jeder Pariser sollte an uns glauben! Ich bin in der ersten Reihe und werde der erste Kämpfer sein, der für das Team in die Schlacht zieht. Ich werde das Beste von mir geben und alles dafür tun, egal was passiert, auch wenn ich auf dem Spielfeld sterben muss."