Anzeige

Geschichte des Dartsports: Ursprung, Spitzenspieler, Equipment

Die Darts-Geschichte und ihre wichtigsten Spieler

Darts Geschichte: SPORT1 erzählt die Geschichte des Dart-Sports!

Darts Geschichte: SPORT1 erzählt die Geschichte des Dart-Sports! © Imago

Darts Geschichte: Alles zur Entstehung, den Spitzenspielern und Equipment! SPORT1 erzählt die Geschichte des Dart-Sports!

Wann entstand der Dartsport?

Darts sind Wurfgeschosse, die schon vor Tausenden von Jahren von Menschen aus Holz gefertigt wurden. Am Ende eines solchen Dartpfeils befanden sich in der Anfangszeit Gewichte, die üblicherweise aus Blei bestanden.

Der Dartsport entstand in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Großbritannien. Die Inspiration lieferten wohl die Querschnitte von Baumstämmen, auf deren Ringe die Teilnehmer Pfeile warfen. An frühen Dartpfeile wurden Federn vom Truthahn befestigt. Ende der 1890er-Jahre wurden sie durch Flügel aus Papier ersetzt.

Anzeige

Das heute gültige Punktesystem wurde wahrscheinlich vom Engländer Brian Gamlin eingeführt. Allerdings gab es mit der Zeit Veränderungen der Zählweise, die zudem je nach Ort Unterschiede aufwies. Im Jahr 1908 wurde Darts zum Geschicklichkeitsspiel erklärt. Dies bedeutete, dass es fortan in Pubs gespielt werden durfte. Dies trug entscheidend zur Steigerung seiner Popularität bei.

Darts in der Anfangszeit

Vor dem Ersten Weltkrieg bestanden die meisten Dartscheiben aus Ulmenholz. Weil die Dartpfeile kleine Löcher im Holz hinterließen, war es normal, dass sich mit der Zeit in der Triple-20 ein Loch bildete. Zudem musste das Holz regelmäßig behandelt werden, um es weich zu halten. Daher entwickelten der Chemiker Ted Leggatt und der Pub-Besitzer Frank Dabbs im Jahr 1935 Dartscheiben aus Fasern der Sisal-Agave. Diese wurden zu einer Scheibe zusammengepresst und dann mit einem Metallring umfasst. Die neue Art von Dartscheiben wurde zu einem sofortigen Erfolg, da die Dartpfeile darin keine Spuren hinterließen.

Darts wird zum Sport

Eines der ersten Turniere in der Darts-Geschichte war die News of the World Darts Championship. Ihre erste Auflage fand 1927 in London statt. Ihren Namen erhielt sie von der Zeitung "News of the World", deren Mitarbeiter die Organisation des Turniers übernahmen. Bald entwickelte es sich zu einem überregionalen Event und zog wenig später auch internationale Spieler an. Zudem war es 1972 das erste Dart-Turnier, das im Fernsehen übertragen wurde. Im Jahr 1977 fand die erste Darts-Weltmeisterschaft statt. Der Sieger der ersten Auflage vom WDF World Cup war Leighton Rees aus Wales. Das Doppel gewannen die Engländer Eric Bristow und John Lowe, Mannschaftssieger wurden die Waliser.

Woher stammt die Bezeichnung "Darts"?

Obwohl die Darts-Geschichte in England begann, stammt das Wort aus dem Französischen. Es bedeutet Wurfspieß oder Speer. Interessanterweise bezeichnen die Franzosen das Spiel jedoch als Fléchettes.

Welche sind die wichtigsten Verbände im Darts?

In zahlreichen Ländern gibt es nationale Dart-Verbände. In Deutschland etwa ist dies der 1982 gegründete Deutsche Dart-Verband e.V. (DDV). Er organisiert unter anderem die Deutsche Meisterschaft im Darts. Im Jahr 1976 schlossen sich 15 nationale Verbände zum internationalen Dachverband World Darts Federation (WDF) zusammen. Seit 1983 gehört auch der DDV der WDF an. Die WDF veranstaltet seit 1977 alle zwei Jahre die offizielle Darts-Weltmeisterschaft, den WDF World Cup.

Eines der Gründungsmitglieder der WDF war die seit 1973 bestehende British Darts Organisation (BDO). Sie organisierte 1978 die erste BDO World Championship. Diese Weltmeisterschaft fand von da an jährlich statt. Im Jahr 1992 beschlossen 16 Spitzenspieler, sich von der BDO abzuspalten, da sie mit dem Verband unzufrieden waren. Sie gründeten das World Darts Council (WDC) und schlossen einen hochdotierten TV-Vertrag ab. Im Dezember 1994 fand die erste WDC World Championship statt. Damit gab es drei Weltmeisterschaften im Darts. Das WDC-Turnier entwickelte sich jedoch rasch zum wichtigsten und finanziell reizvollsten unter ihnen. Im Jahr 1997 nannte sich die WDC in Professional Darts Corporation (PDC) um.

Nach diversen Regelverstößen bei den World Masters 2019 degradierte die WDF die BDO und erkannte zudem die Turniere des Verbands nicht mehr an. Im Sommer 2020 musste die BDO schließlich Insolvenz anmelden, wodurch auch die BDO World Championship eingestellt wurde.

Welche sind die besten Spieler der Darts-Geschichte?

Einige Spieler haben dem Darts ihren Stempel aufgedrückt. Nennenswert sind hierbei vor allem Phil Taylor und Michael van Gerwen. Die besten aktuellen Dartspieler finden sich hier!

Anzeige

Phil Taylor

Phil Taylor ist der beste Spieler der Darts-Geschichte. Der Engländer begann seine professionelle Karriere Ende der 1980er-Jahre. 1990 qualifizierte er sich erstmals für die BDO World Championship und gewann sie auf Anhieb. Seinen zweiten WM-Titel holte er 1992. Im gleichen Jahr war er an der Gründung vom World Darts Council (WDC) beteiligt. Die Weltmeisterschaft dieses Verbandes, die heute PDC World Championship heißt, gewann Taylor von 1995 bis 2013 insgesamt 14 Mal. Seine 16 WM-Titel stellen einen Rekord dar. Auch seine 85 Siege bei Major-Turnieren sind eine unerreichte Bestmarke. Nach der Weltmeisterschaft 2016 beendete Taylor seine unvergleichliche Karriere. In ihrem Verlauf gewann er mehr als sieben Millionen britische Pfund Preisgeld.

Michael van Gerwen

Der Niederländer Michael van Gerwen gilt als einer der besten Dart-Spieler seiner Generation und der legitime Nachfolger von Phil Taylor. Seine erste Weltmeisterschaft gewann er 2014, wobei er mit 24 Jahren der jüngste Weltmeister in der Darts-Geschichte war. Im Jahr 2015 gewann er 18 Turniere, 2016 waren es sogar 25. Im Jahr 2017 wurde er erneut Weltmeister, ein dritter Titel kam 2019 hinzu. Von Anfang 2014 bis Anfang 2021 führte van Gerwen ununterbrochen die Weltrangliste im Darts, die PDC Order of Merit, an.

Darts Geschichte: Michael van Gerwen feiert seinen 3. WM Titel.

Wie sieht die Ausrüstung beim Darts aus?

Die Ausrüstung beim Darts besteht aus einer Dartscheibe und Dartpfeilen.

Die Dartscheibe

Eine offizielle Dartscheibe hat einen Durchmesser von 34 Zentimetern. Sie besteht aus 20 Segmenten und dem Mittelpunkt – dem so genannten Bull. Im Inneren vom Bull befindet sich das Bull’s Eye. Jedem Segment ist ein bestimmter Punktewert zugeordnet. Durch alle Segmente ziehen sich zwei Ringe – außen der Double Ring und innen der Triple Ring. Ein Treffer im Double Ring bringt die doppelte Punktzahl des Segments, im Triple Ring gibt es sogar die dreifache Punktzahl. Ein Treffer im Bull bringt 25 Punkte, im Bull’s Eye sind es 50. Die höchste Punktzahl mit einem Dartpfeil lässt sich auf der Triple-20 erzielen: 60 Punkte.

Darts Geschichte: Die offizielle Dartsscheibe für Turniere.

Der Mittelpunkt der Dartscheibe muss sich exakt 1,73 Meter über dem Boden befinden. Die Abwurflinie muss 2,37 Meter von der Scheibe entfernt sein.

Der Dartpfeil

Ein Dartpfeil, der bei offiziellen Turnieren zum Einsatz kommt, darf maximal 30,5 Zentimeter lang und 50 Gramm schwer sein. So gut wie alle Spieler nutzen allerdings Pfeile, die unter diesen Werten liegen.

Anzeige

Alle News zum Darts gibt es hier.
Mehr Wissen rund um Darts gibt es hier!