Anzeige

Darts: Max Hopp verrät Anekdote über Michael van Gerwen

So fies stichelte MvG gegen Hopp

MvG besiegt Wright und stichelt weiter

Michael van Gerwen teilt bei der Darts Premier League im Siegerinterview gegen Peter Wright aus. Auch Max Hopp wurde bereits mit seiner Bissigkeit konfrontiert.

Am 2. Spieltag der Unibet Premier League of Darts hat Michael van Gerwen ordentlich gegen Peter Wright gestichelt (Spieltag drei der Unibet Premier League of Darts ab 20 Uhr im LIVESTREAM).

Nach sich sich MvG klar mit 7:2 gegen den Schotten durchgesetzt hatte, demütigte er seinen Kontrahenten während seines Siegerinterviews.

Anzeige

Alle Spieltage der Unibet Premier League of Darts LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER

"Ich bin glücklich mit dem Sieg, aber nicht über meine Performance. Aber mit einem 92er-Average gegen Peter Wright zu gewinnen, da kann ich mich nicht beschweren. Es ist immer schön, gegen ihn zu gewinnen", sagte van Gerwen mit einem schelmischen Grinsen bei Sky Sports. (Tabelle der Darts Premier League)

Kurz darauf wies der Niederländer erneut darauf hin, wie schlecht er war - und betonte damit auf demütigende Weise, wie schlecht "Snakebite" erst gewesen sein musste: "Das war wahrscheinlich mein schlechtestes Match in den letzten 20 Partien, die ich auf der Bühne spielte. Unter diesen Bedingungen gegen Peter Wright zu gewinnen, fühlt sich richtig gut an."

MvG stichelt gegen Hopp

Der 31-Jährige ist generell nicht als Diplomat bekannt. Auch Max Hopp musste van Gerwens Bissigkeit schon am eigenen Leib erfahren.

Wie der "Maximiser" bei SPORT1 verriet, hatte er bei der Winter Series einmal das Hotelzimmer neben van Gerwen. Der Idsteiner habe sein Practice Board aufgehängt und kaum dass er ein paar Pfeile warf, klopfte van Gerwen an die Wand und rief: "Trainier weiter. Du hast es nötig."

SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE 

Die Kritik des Niederländers habe Hopp damals nicht so ernst genommen, so der SPORT1-Experte und deutsche Darts-Star. Kleine Sticheleien seien außerdem normal: "Dieser klassische Banter, wie die Engländer ihn nennen, gehört dazu. Man attackiert sich gerne mal ein bisschen verbal. Aber das ist alles nicht so ernst zu nehmen."

Und: Van Gerwen sei in Hopps Alter selbst noch nicht in seiner besten Form gewesen. "Er hatte auch eine Phase zwischen seinem 17. und 24. Lebensjahr, da lief es lange nicht rund. Aber dann war eine Initialzündung da. Dann ist er durch die Decke gegangen", so Hopp.