Anzeige

BVB: Pep Guardiola und Ole Gunnar Solskjaer über Haaland-Gerüchte

Haaland? Guardiola spricht Klartext

Ganz neue Töne bei City: "Wir können uns das nicht leisten"

ManCity-Trainer Pep Guardiola äußert sich zu der Suche nach einem Agüero-Nachfolger. ManUnited-Coach Ole Gunnar Solskjaer spricht über Erling Haaland.

Verlässt Erling Haaland im Sommer Borussia Dortmund? Und wenn ja, wohin wechselt er?

Haalands Vater Alf-Inge klappert mit Berater Mino Raiola aktuell die europäischen Topklubs ab, um über einen möglichen Transfer des Stürmers zu sprechen, laut spanischen Medien wollen sie am Freitag auch bei Manchester City vorstellig werden. (SPORT1-Kommentar: Raiola-Trip beispiellos unverfroren)

Anzeige

Haaland als Agüero-Nachfolger?

Dort reißt der Abgang von Sergio Agüero ein großes Loch in den Angriff. Der Argentinier kam in der aktuellen Spielzeit zwar nur auf 14 Pflichtspiele (drei Tore), das lag allerdings auch an seinem Verletzungspech. Erst setzte ihn eine Knieverletzung, danach eine Corona-Infektion außer Gefecht.

DFB-Pokal-Viertelfinale Jahn Regensburg – Werder Bremen: Mittwoch, 7. April, ab 17.30 Uhr LIVE bei SPORT1 im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Dennoch hat Agüero jahrelang seinen Wert für die Citizens bewiesen. Doch nach zehn Jahren endet im Sommer die Zeit des 32 Jahre alten Stürmers bei City, sein Vertrag wird nicht verlängert.

Einem Bericht der Times zufolge haben die Skyblues bereits einen Wunschnachfolger von Agüero ins Auge gefasst: Erling Haaland. Wechselt der Norweger des BVB also im Sommer zu dem Klub, bei dem auch sein Vater Alf-Inge Haaland von 2000 bis 2003 kickte?

Guardiola: "Das ist unmöglich"

Unwahrscheinlich. Zumindest, wenn man den Worten von City-Trainer Pep Guardiola Glauben schenkt. Der schloss auf der Pressekonferenz vor dem Premier-League-Spiel gegen Leicester City aus, im Sommer viel Geld für einen Angreifer in die Hand zu nehmen.

"Ich weiß nicht, was passieren wird, aber zu diesen Preisen werden wir keinen Stürmer kaufen", erklärte Guardiola. Der BVB will Haaland in diesem Sommer eigentlich halten, für 2022 hat der 20-Jährige eine Ausstiegsklausel von 75 Millionen.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Solskjaer über Haaland-Gerüchte: "Nicht fair"

Will ein Verein ihn in diesem Sommer verzichten, müsste wohl ein dreistelliger Millionenbetrag auf den Tisch gelegt werden, von mindestens 150 Millionen Euro ist die Rede – viel Geld, vor allem in der Corona-Krise. "Das ist unmöglich. Wir können es uns nicht leisten. Alle Vereine haben finanziell zu kämpfen, auch wir", stellte Guardiola klar.

Anzeige

Agüero-Erbe: Darum ist Haaland nicht Plan A

Der Katalane betonte, er habe genug Spieler in der ersten Mannschaft, dazu interessante Kicker in der Akademie. "Heute ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass wir keinen Stürmer für die nächste Saison verpflichten werden."

Auch mit Citys Stadtrivalen Manchester United sollen von Haalands Seite aus Gespräche geführt werden. United-Trainer Ole Gunnar Solskjaer trainierte Haaland bereits als Jugendlichen beim norwegischen Klub Molde FK.

Solskjaer bezog am Freitag Stellung zu den neuerlichen Wechselgerüchten. "Es ist nicht fair, über Erling als Manchester-United-Trainer zu sprechen. Er wird sich selbst entscheiden. Für wen wir uns interessieren, möchte ich nicht kommentieren. Jetzt gibt es viele Gerüchte", erklärte Haalands Landsmann und ergänzte: "Hoffentlich können wir einen Spieler verpflichten, über den noch niemand geschrieben hat." (Spielplan und Ergebnisse der Premier League)